Gruppe „Letzte Generation"

Klimaaktivisten dringen ins Bundesfinanzministerium ein – und fordern Gespräch mit Lindner

Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, gibt im Hof des Finanzministeriums ein Pressestatement. (Archivbild)

Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, gibt im Hof des Finanzministeriums ein Pressestatement. (Archivbild)

Berlin. Klimaschutzaktivisten sind am Montag in das Bundesfinanzministerium in Berlin eingedrungen und haben dort mit Plakaten und Sprechchören protestiert. Nach Angaben der Polizei standen und saßen sie im Eingangsbereich und auf einem Balkon des großen Gebäudes an der Wilhelmstraße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gruppe „Letzte Generation“ twitterte ein Video, das zeigte, wie junge Menschen in einem großen Saal Transparente mit englischsprachigen Aufschriften halten. Dazu schrieben sie, Finanzminister Christian Lindner (FDP) habe versprochen, über einen Schuldenschnitt für arme Staaten zu beraten. Es handle sich aber um „ein leeres Versprechen“. Eine andere Gruppe forderte Lindner auf, vor Ort mit ihr zu sprechen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Parallel blockierten Demonstranten erneut seit dem Morgen an mehreren Stellen Autobahnausfahrten in Berlin, unter anderem in Charlottenburg, Tempelhof und Schöneberg. Einige von ihnen klebten sich an den Straßen fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klima-Check

Erhalten Sie die wichtigsten News und Hintergründe rund um den Klimawandel – jeden Freitag neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In der vergangenen Woche löste die Gruppe falsche Feueralarme aus

Am Sonntagabend hatten Klimaschutz-Aktivisten bei einem großen Weltgesundheits-Kongress in Berlin demonstriert, einen Eingang blockiert und einen falschen Feueralarm ausgelöst. In der vergangenen Woche hatten sie mindestens zwei falsche Feueralarme in Gebäuden des Bundestags ausgelöst.

Parallel hatte die Gruppe angekündigt, ihre Blockadeaktionen oder sonstigen Störungen in dieser Woche auszuweiten. Die Demonstranten fordern mehr Maßnahmen für den Klimaschutz. Seit Anfang des Jahres gibt es mit lockaden und anderen Aktionen.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen