Mann stürzt vor den Augen seines Sohnes in den Tod

Mit dem Polizeihubschrauber „Edelweiß 4“ wurde die Leiche des 53-jährigen Bergsteigers aus Mecklenburg-Vorpommern geborgen.

Mit dem Polizeihubschrauber „Edelweiß 4“ wurde die Leiche des 53-jährigen Bergsteigers aus Mecklenburg-Vorpommern geborgen.

Berchtesgaden. Ein Vater-Sohn-Ausflug in den Berchtesgadener Alpen ist in einer Tragödie geendet. Vor den Augen seines Sohnes ist ein 53-Jähriger nach Polizeiangaben 120 Meter tief in den Tod gestürzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die beiden Männer aus Mecklenburg-Vorpommern waren Anfang der Woche zu einer mehrtägigen Schneeschuhtour im Steinernen Meer aufgebrochen, wie die Ermittler am Freitag in Bayern mitteilten. Demnach stapften die beiden am Donnerstag durch immer steiler werdendes Gelände und zogen ihre Schneeschuhe aus.

Der 24 Jahre alte Sohn ging voraus und stellte fest, dass es kaum mehr möglich war, abzusteigen. Plötzlich habe er ein Geräusch gehört. Er habe seinen Vater an sich vorbeirutschen sehen. Der 53-Jährige versuchte noch, sich an Ästen festzuhalten – vergeblich. Über eine steile Felswand stürzte er in die Tiefe.

Ein Bergwachtmann und ein Polizeibergführer bargen die Leiche mit Hilfe eines Polizeihubschraubers. Der Sohn stand unter Schock und wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/iro/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen