Patientin muss wiederbelebt werden

Frau stört sich an Sauerstoffgerät von Bettnachbarin und schaltet es ab

Eine Patientin wird in einem Zimmer eines Krankenhauses beatmet. (Archivfoto)

Eine Patientin wird in einem Zimmer eines Krankenhauses beatmet. (Archivfoto)

Mannheim. Weil sich eine Patientin in einer Mannheimer Klinik von den Geräuschen des Sauerstoffgeräts einer Bettnachbarin gestört gefühlt hat, soll sie die Maschine ausgeschaltet und die 79-Jährige so in Lebensgefahr gebracht haben. Obwohl das Personal die 72 Jahre alte Frau darauf hingewiesen habe, dass die Sauerstoffzufuhr lebensnotwendig sei, soll sie das Gerät kurz darauf erneut abgestellt haben. Die 79-Jährige musste wiederbelebt werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Die Tatverdächtige kam nun wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das ist auch für uns nicht alltäglich“, sagte eine Polizeisprecherin über den Vorfall vom Dienstagabend. Ob die beiden Frauen sich kannten, war zunächst unklar. Die 72-Jährige sei inzwischen genesen genug, um ins Gefängnis gebracht zu werden.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen