Massenschlägerei in Nürnberg: 45 Menschen festgenommen

Die Polizei wurde gerufen, weil sich eine Gruppe von Hunderten Menschen traf - dann begann eine Massenschlägerei (Symbolbild).

Die Polizei wurde gerufen, weil sich eine Gruppe von Hunderten Menschen traf - dann begann eine Massenschlägerei (Symbolbild).

Nürnberg. Eine Massenschlägerei mit mindestens 45 Beteiligten hat am Sonntagmorgen in Nürnberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Beamten waren ursprünglich alarmiert worden, weil sich etwa 200 bis 300 Personen aus der Tuning-Szene eingefunden hatten, die laut Musik hörten und tanzten. Die Polizei rückte mit mehr als zwei Dutzend Streifenwagen an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unmittelbar nach Beginn der Kontrolle sei es dann zu der Massenschlägerei gekommen, teilten die Beamten mit. Die Beteiligten, die nicht zur Tuning-Szene gehören, versuchten noch zu entkommen, wurden aber von der Polizei gestellt. 45 Personen im Alter von 16 bis 26 Jahren wurden festgenommen. Von ihnen wiesen laut Polizei 30 leichte Verletzungen an Gesicht und Händen auf. Was die Schlägerei auslöste, blieb zunächst unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Landfriedensbruchs.

Treffen von Tuning-Szene: Ermittlungen gegen Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

An der Schlägerei beteiligte sich nach Polizeiangaben überwiegend junge Erwachsene verschiedenster Nationalitäten. Aus der Tuning-Szene müssen sich zudem 32 Personen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen