Missbrauch im Kindergarten: 495 Jahre Haft für Pädagogen in Mexiko

Ein Zaun vor einem mexikanischen Gefängnis (Symbolbild).

Ein Zaun vor einem mexikanischen Gefängnis (Symbolbild).

Mexiko-Stadt. Wegen vielfachen sexuellen Missbrauchs in einem Kindergarten ist ein Pädagoge in Mexiko-Stadt zu knapp 495 Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann soll mindestens 17 Kinder missbraucht haben, wie die Generalstaatsanwaltschaft in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Er wurde unter anderem wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Vater eines der Opfer hatte im Oktober 2018 die erste Anzeige gegen den Mitarbeiter der staatlichen Kindertagesstätte „Marcelino de Champagnat“ erstattet. Später sei ihm sexueller Missbrauch in 17 Fällen unter Ausnutzung seiner Position nachgewiesen worden, hieß es von der Behörde weiter. Das Gericht verurteilte den Mann zudem zur Zahlung einer Geldstrafe und zu Entschädigungszahlungen an die Familien der Opfer.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen