Mutter bietet Säugling im Internet zum Verkauf an: Vier Jahre Haft

Tatort Moskau: In der russischen Hauptstadt wollte eine junge Mutter ihr Kind verkaufen. Dafür wurde sie von einem Gericht zu vier Jahren Haft verurteilt.

Tatort Moskau: In der russischen Hauptstadt wollte eine junge Mutter ihr Kind verkaufen. Dafür wurde sie von einem Gericht zu vier Jahren Haft verurteilt.

Eine junge Russin, die versucht hat, ihr neugeborenes Mädchen für eine Million Rubel (umgerechnet 14.350 Euro) auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen, wurde von der russischen Polizei in Moskau auf frischer Tat ertappt. Ein Moskauer Gericht verurteilte die 24-Jährige jetzt zu vier Jahren Haft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim zweiten Versuch klickten die Handschellen

Schon einmal, 2017, hatte die Frau aus der Republik Tatarstan versucht, eines ihrer drei Kinder zu verkaufen. Die Polizei war auf die anonyme Anzeige aufmerksam geworden, plante bereits eine Festnahme, aber die Russin überlegte es sich kurzfristig anders und brach den Kontakt mit dem “Interessenten” ab.

2019 gab es eine neuerliche Anzeige, diesmal wollte die Frau die Million einstreichen und wurde bei der fingierten Übergabe vor Ort festgenommen. Ihre drei Kinder leben inzwischen bei der Großmutter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/big

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen