Oberleitung stürzt auf ICE – Passagiere sitzen fest

Im Hamburger Hauptbahnhof stürzte eine Oberleitung auf einen ICE – und legte den Zugverkehr lahm.

Im Hamburger Hauptbahnhof stürzte eine Oberleitung auf einen ICE – und legte den Zugverkehr lahm.

Hamburg. Ein Oberleitungsschaden am Hamburger Hauptbahnhof hat am Sonntagabend Verspätungen und Zugausfälle verursacht. Die gerissene 15.000-Volt-Leitung war auf einen ICE aus München gestürzt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte und damit mehrere Medienberichte bestätigte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Leitung habe aus Sicherheitsgründen zunächst geerdet werden müssen, erst dann konnten einige der rund 400 Passagiere den Zug über den vorderen Teil verlassen, das berichtet die "Bild"-Zeitung. Immer noch säßen rund 280 Passagiere in dem Zug fest, wie es dort unter Berufung auf die Feuerwehr weiter heißt.

„Wir kommen nicht aus dem Zug raus“

Beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb ein Fahrgast: "Wir kommen nicht aus dem Zug raus aber Feuerwehrleute kommen jetzt rein". Weiter hieß es dort, der Ersatzzug, der das beschädigte Zug abschleppen sollte, sei ebenfalls kaputt. Die vollständige Räumung könne sich noch länger hinziehen. Derweil sollen die Getränke an Bord des Zuges knapp geworden sein, schrieb "Bild" weiter. Erst am späten Sonntagabend konnte auch der letzte Fahrgast den Zug verlassen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Der ICE wurde nach Bahnangaben nach Mitternacht mit einer Diesellok abgeschleppt und in eine Werkstatt in Hamburg-Eidelstedt gebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gesperrtes Gleis am Montag wieder voll befahrbar

Auch die Oberleitung sei in der Nacht zum Montag von Technikern repariert worden, sagte eine Sprecherin der Bahn. Das zuvor gesperrte Gleis sei mit Betriebsbeginn am Montagmorgen wieder uneingeschränkt befahrbar.

Ob es eine Entschädigung über dem Normalsatz für die Fahrgäste geben werde, sei nicht geklärt, sagte einer Sprecherin der Deutschen Bahn auf Nachfrage.

Aus Sorge vor Stromschlägen waren zeitweise kleinere Straßen am Hamburger Hauptbahnhof gesperrt worden, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch eine Fußgängerbrücke war betroffen.

Die Ursache für den Schaden sei noch unklar, sagte der Sprecher. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 18.30 Uhr.

Von RND/dpa/are

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken