Obwohl die Nachbarn warnten: 61-Jährige liegt wochenlang tot in ihrer Wohnung

Erst nach mehr als sechs Wochen wurde die Polizei informiert (Symbolfoto).

Erst nach mehr als sechs Wochen wurde die Polizei informiert (Symbolfoto).

Bern. Eine Seniorin stirbt – und obwohl ihre Nachbarn sich um die 61 Jahre alte Frau Sorgen machten, lag die Leiche der Frau wochenlang in ihrer Wohnung. Das berichtet das Schweizer Portal “20min”. Tagelang hatte niemand die Frau aus dem achten Stock gesehen, im Waschplan trug sie sich nicht mehr ein, und ihr Briefkasten quoll über – bereits Anfang April sei das gewesen, sagte eine Nachbarin dem Magazin, weshalb die Mieter die Hausverwaltung informierten. Doch diese verwies mehrfach darauf, dass sie nicht nach der Frau sehen könne – das sei sonst Hausfriedensbruch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wann genau die Frau starb, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass die Leiche wohl wochenlang in der Wohnung lag. Denn die Hausverwaltung sagte den Mietern zufolge auch, dass sie die Polizei nicht einschalten sollten – zum Schutz der Privatsphäre der zu dem Zeitpunkt schon längst Verstorbenen. “Die Verwaltung hat die Sache nicht ernst genommen”, wird eine Bewohnerin der Anlage zitiert.

Hausverwaltung wird erst nach sechs Wochen und mehrmaliger Aufforderung aktiv

Erst rund sechs Wochen, nachdem die Hausverwaltung informiert worden war – und zu einem Zeitpunkt, als sich längst ein unangenehmer Geruch ausgebreitet hatte –, kam ein Mitarbeiter vorbei. Doch auch der Mann hinterließ nur einen Zettel, dass die Mieterin sich melden sollte. Erst kurze Zeit später, nachdem Mieter nochmals aktiv geworden waren, sei die Polizei informiert gewesen. Schon nach dem Öffnen der Tür schlug den Beamten ein heftiger Gestank entgegen, das gesamte Treppenhaus roch noch tagelang nach Verwesung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegenüber “20min” sagte der Immobilienverwalter, das Unternehmen habe sich lediglich an die Gesetze gehalten, unbefugt hätte man die Wohnung nicht betreten dürfen. “Wir konnten nichts feststellen, was einen Zutritt in die Wohnung gerechtfertigt hätte”, sagte ein Sprecher. Warum aber die Bewohner die Polizei nicht informieren durften, ließ er unbeantwortet.

Woran die Frau starb, haben die Behörden nicht bekannt gegeben – nur, dass es sich um kein Verbrechen gehandelt habe.

RND/msk

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen