Otto Waalkes: Nontschew war „sehr sensibel, manchmal fast scheu“

Otto Waalkes hat nach dem überraschenden Tod seines Kollegen Mirco Nontschew seine Betroffenheit ausgedrückt.

Otto Waalkes hat nach dem überraschenden Tod seines Kollegen Mirco Nontschew seine Betroffenheit ausgedrückt.

Hamburg. Komiker Otto Waalkes hat nach dem überraschenden Tod seines Kollegen Mirco Nontschew seine Betroffenheit ausgedrückt. „Die traurige Nachricht konnte ich erst gar nicht glauben“, schrieb der 73-Jährige der Zeitschrift „Bunte“. „Mirco war doch erst 52 Jahre alt. Er war athletisch, durchtrainiert, wirkte topfit.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Mit Mirco geht ein Naturtalent verloren“

Nontschew, dessen Tod am Wochenende bekannt geworden war, hatte unter anderem neben Waalkes in den „7 Zwerge“-Filmen mitgespielt. „Mit Mirco geht ein Naturtalent verloren“, schrieb Waalkes. „Seine Fähigkeit, Mimik und Gestik einzusetzen, seinen ganzen Körper, das grenzte manchmal an ein Wunder.“ Nontschew sei zugleich auch sehr sensibel, „manchmal fast scheu“ gewesen, so Waalkes. „Er nahm jede Stimmung sofort auf, von einem Moment zum anderen wechselte das. Da war eine gewisse Unsicherheit, die seiner Erscheinung etwas Unstetes, schwer zu Fassendes gab.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen