Restaurant in Hessen nutzt Teddybären zum Einhalten des Mindestabstands

25.05.2020, Hessen, Hofheim: Musa Gezer, Geschäftsführer des Hofheimer Restaurants "Beef'n Beer", sitzt in seinem Lokal neben einem großen Teddybären. Um den angeordneten Mindestabstand zwischen seinen Gästen zu gewährleisten, hat er insgesamt 16 dieser Teddybären an die Tische gesetzt. Dies sei viel freundlicher als Absperrbänder oder Plexiglasscheiben. Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

25.05.2020, Hessen, Hofheim: Musa Gezer, Geschäftsführer des Hofheimer Restaurants "Beef'n Beer", sitzt in seinem Lokal neben einem großen Teddybären. Um den angeordneten Mindestabstand zwischen seinen Gästen zu gewährleisten, hat er insgesamt 16 dieser Teddybären an die Tische gesetzt. Dies sei viel freundlicher als Absperrbänder oder Plexiglasscheiben. Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Um den angeordneten Mindestabstand zwischen seinen Gästen zu gewährleisten, hat ein Restaurant in Hessen Teddybären an seine Tische gesetzt. Dies sei viel freundlicher als Absperrbänder oder Plexiglasscheiben zu verwenden, begründete Geschäftsführer Musa Gezer die ungewöhnliche Idee. 16 Plüschtiere sitzen im Gastraum des "Beef'n Beer" in Hofheim und sorgen bei den Besuchern für ein Lächeln. "Das kommt bei den Gästen sehr, sehr gut an. Es zaubert ein Smile", sagte Gezer am Dienstag. Fotos von der bärigen Aktion machten innerhalb kurzer Zeit Karriere in sozialen Netzwerken und Online-Portalen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
25.05.2020, Hessen, Hofheim: Teddybären sitzen im Gastraum des Hofheimer Restaurants "Beef'n Beer" an Tischen. Um den angeordneten Mindestabstand zwischen seinen Gästen zu gewährleisten, hat der Geschäftsführer insgesamt 16 dieser Teddybären an die Tische gesetzt. Dies sei viel freundlicher als Absperrbänder oder Plexiglasscheiben. Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

25.05.2020, Hessen, Hofheim: Teddybären sitzen im Gastraum des Hofheimer Restaurants "Beef'n Beer" an Tischen. Um den angeordneten Mindestabstand zwischen seinen Gästen zu gewährleisten, hat der Geschäftsführer insgesamt 16 dieser Teddybären an die Tische gesetzt. Dies sei viel freundlicher als Absperrbänder oder Plexiglasscheiben. Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

“Wichtig ist , dass die Gäste an die Maßnahmen erinnert werden”

Auch andere Gaststätten in Hessen zeigen sich nach Angaben des Hotel- und Gastronomieverbands in Wiesbaden derzeit kreativ. So habe etwa ein Restaurant vor seinen Toiletten eine Ampelschaltung installiert, um den Zugang zum stillen Örtchen zu regeln, berichtete Dehoga-Hauptgeschäftsführer Julius Wagner in Wiesbaden. "Wichtig ist aber, dass mit den Gästen gesprochen wird", damit sie stets an die geltenden Verordnungen erinnert werden, sagte er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen