Gefangenschaft demütigend

Initiative klagt für Freilassung von Zoo-Elefanten in Südafrika

Ein Afrikanischer Elefant im Johannesburger Zoo.

Ein Afrikanischer Elefant im Johannesburger Zoo.

Johannesburg. Eine Organisation für Tierrechte streitet vor einem südafrikanischen Gericht für die Freilassung von drei Elefanten im Johannesburger Zoo. „Lammie“, „Mopane“ und „Ramadiba“ seien hochintelligente Lebewesen, die den Rest ihres Lebens in einer natürlichen Umgebung verbringen sollten, hieß es in der schon am Montag eingebrachten Klage. Die Bedingungen, unter denen sie im Zoo lebten, würden ihren körperlichen und seelischen Ansprüchen nicht gerecht, begründete eine Sprecherin des „Towards Freedom“-Projekts (deutsch: Richtung Freiheit) den Präzedenzfall für die südafrikanische Justiz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Chief Stephen Fritz als Vertreter des indigenen Khoi-Volks, der sich der Klage angeschlossen hat, wies auf die Bedeutung von Elefanten für die Kultur seines Volkes hin. Elefanten seien den Khoi heilig – sie in einem Zoo einzusperren, sei demütigend und fehlender Respekt gegenüber dem kulturellen Erbe.

Wann das Gericht über den Fall entscheidet, ist noch unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen