Vergiftet? Tote Löwen in Nationalpark in Uganda entdeckt

Ein Löwe mit seinem Weibchen (Symbolbild).

Ein Löwe mit seinem Weibchen (Symbolbild).

Kampala. In einem Nationalpark in Uganda sind die Überreste von sechs getöteten Löwen gefunden worden. Die meisten ihrer Körperteile hätten gefehlt, teilte die nationale Wildparkbehörde UWA am Samstag mit. Neben den Tieren seien auch acht Geier tot aufgefunden worden, was zu der Annahme führe, dass die Löwen vergiftet wurden. Man vermute, dass illegaler Wildtierhandel der Grund für die Tötung der Tiere war, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu dem Vorfall kam es im Queen-Elizabeth-Nationalpark im Südwesten Ugandas. Die Nationalparks des ostafrikanischen Landes sind zu normalen Zeiten bei Touristen wegen der Vielfalt an Tieren sehr beliebt. Zuletzt haben die Corona-Krise und die Reisebeschränkungen dem Tourismus geschadet.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen