Hintergrund

Wozu brauchen Lebensmittelkonzerne Salpetersäure?

Salpetersäure wird beim Lebensmittelkonzern Kraft Foods versehentlich in einen Tank mit Natronlauge gefüllt. Beim Abpumpen entsteht über dem Werk eine giftige Wolke.

Salpetersäure wird beim Lebensmittelkonzern Kraft Foods versehentlich in einen Tank mit Natronlauge gefüllt. Beim Abpumpen entsteht über dem Werk eine giftige Wolke.

Hannover. Salpetersäure und Natronlauge können beide zur Reinigung benutzt werden, indem sie sich einen chemischen Kniff zunutze machen: Sie verändern den Dreck.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fette lassen sich nämlich nicht in Wasser lösen; Salze schon. „Die Substanzen geben dann dem Schmutz die Eigenschaften von Salzen, indem sie dessen Ladung verändern“, sagt Chemiker Franz Renz von der Leibniz-Universität. „Im Labor ist Salpetersäure zur Reinigung gängig.“ Und anscheinend auch beim Lebensmittelkonzern Kraft: Durch die Salpetersäure konnten in den Milchtanks Fettrückstände entfernt werden.

Mischt man die Substanzen allerdings hochkonzentriert zusammen, kann es zu heftigen Reaktionen kommen: „Dann entsteht Wärme“, erklärt Renz. In Bad Fallingbostel hat sich das Gemisch bis auf 100 Grad Celsius aufgehitzt. Dadurch werden aus der Salpetersäure nitrose Gase herausgekocht, sogenannte Stickstoffdioxide. „Die sollte man nicht einatmen. Diese Dämpfe sind ätzend.“ Deshalb versucht die Feuerwehr den Tank mit Wasser zu kühlen, um weitere Reaktionen zu verhindern.

fh

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken