Nach Zugunglück

Bahn bereitet Bergung von Lok und Waggon bei Garmisch-Partenkirchen vor

Die Lok und ein Wagon des verunglückten Zugs stehen an der Unglücksstelle auf dem Gleis.

Die Lok und ein Wagon des verunglückten Zugs stehen an der Unglücksstelle auf dem Gleis.

Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Zugunglück von Garmisch-Partenkirchen hat die Deutsche Bahn mit vorbereitenden Arbeiten zur Bergung der Lok und eines letzten Waggons von der Unfallstelle begonnen. Von nördlicher Richtung kommend könne nun in Abstimmung mit der ermittelnden Behörde an den Gleisen gearbeitet werden, sagte in Bahnsprecher am Donnerstagabend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Damit ein Schienenkran den Wagen und die Lok erreichen kann, um sie schließlich anzuheben, wird zunächst der Gleisabschnitt davor instandgesetzt“, sagte der Sprecher. Allein diese Maßnahmen vor der Bergung des Waggons und dann der Lok dürften einige Tage in Anspruch nehmen. „Der zeitliche Ablauf von Gleisarbeiten und Bergung hängt auch von den weiteren Ermittlungen ab.“ Eine Prognose zur Wiederaufnahme des Zugverkehrs sei deshalb derzeit noch nicht möglich.

Der Regionalzug von Garmisch-Partenkirchen nach München war am Freitagmittag entgleist. Vier Frauen und ein 13-Jähriger aus der Region starben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen