Zwei Kanadier durch Schüsse in Hotel in Mexiko getötet

Zwei Kanadier sind in einem Hotel südlich des mexikanischen Urlaubsortes Playa del Carmen mit Schüssen getötet worden (Symbolbild).

Zwei Kanadier sind in einem Hotel südlich des mexikanischen Urlaubsortes Playa del Carmen mit Schüssen getötet worden (Symbolbild).

Mexiko-Stadt. Zwei Kanadier sind in einem Hotel südlich des mexikanischen Urlaubsortes Playa del Carmen mit Schüssen getötet worden. Eine dritte Person wurde bei dem Zwischenfall am Freitag verletzt, wie die Behörden des Bundesstaats Quintana Roo mitteilten. Der Sicherheitschef des Bundesstaats, Lucio Hernández, erklärte bei Twitter, es werde im Zusammenhang mit den Schüssen nach einem Gast des Hotels Xcaret gefahndet. Dazu veröffentlichte er ein Foto eines Mannes mit einer Pistole. Nach den Schüssen seien alle drei Opfer ins Krankenhaus gebracht worden, wo zwei von ihnen gestorben seien, teilten die Behörden mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Staatsanwaltschaft von Quintana Roo erklärte bei Twitter, die kanadische Polizei habe sie darüber informiert, dass der verdächtige Hotelgast ein polizeibekannter Straftäter mit einer langen Vorgeschichte im Bereich Raub sowie bei Drogen- und Waffendelikten sei. Beide Getöteten hätten ebenfalls eine kriminelle Vorgeschichte, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es war der jüngste Gewaltakt entlang dem berühmten Küstenabschnitt Riviera Maya, dem Kronjuwel der mexikanischen Tourismusindustrie. Im November waren bei einer Schießerei am Strand von Puerto Morelos zwei mutmaßliche Drogendealer getötet worden. Die Behörden sprachen von etwa 15 bewaffneten Gangmitgliedern, die sich offensichtlich über die Kontrolle der Drogenverkäufe vor Ort gestritten hätten.

Ende Oktober gerieten eine in Indien geborene kalifornische Reisebloggerin und eine deutsche Touristin in das Kreuzfeuer rivalisierender Drogendealer und wurden getötet. In der Folge dieser Zwischenfälle entsandte Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador fast 1500 Mitglieder der Nationalgarde, die die Sicherheit in der Region wieder herstellen sollten.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen