AfD will Frauke Petry verklagen

Der AfD-Bundesvorstand will wegen Datendiebstahls gerichtlich gegen Frauke Petry vorgehen.

Der AfD-Bundesvorstand will wegen Datendiebstahls gerichtlich gegen Frauke Petry vorgehen.

Hamburg. Der Bundesvorstand der AfD wirft seiner ehemaligen Vorsitzenden Frauke Petry Datenklau vor. Wie der "Stern" berichtet, soll das oberste Parteigremium in einem schriftlichen Umlaufverfahren beschlossen haben, Petry deswegen zu verklagen. Die AfD vermutet, dass Petry auf Daten aus dem Parteimanager zugegriffen hat. Mithilfe des Programms verwaltet die AfD Adressen und Telefonnummer ihrer 30.000 Mitglieder. Die Daten könnten von Petry und ihrem Mann Marcus Pretzell genutzt werden, um eine neue Partei aufzubauen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Ehepaar hatte die AfD nach der Bundestagswahl gemeinsam verlassen. Petry behält ihre zwei Mandate im Bundestag und im sächsischen Landtag. Marcus Pretzell will ebenfalls weiterhin im Landtag von Nordrhein-Westfalen und im Europaparlament sitzen.

Von RND/OTS

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken