Kommentar zu teils chaotischen Szenen am Samstag

9-Euro-Ticket legt Probleme offen: Jetzt muss die Ampel die richtigen Lehren ziehen

Bahnreisende verlassen einen Zug, der den Bahnhof von Westerland auf Sylt erreicht hat. Durch die Einführung des 9-Euro-Tickets haben sich die traditionell hohen Touristenzahlen an Pfingsten noch einmal erhöht.

Bahnreisende verlassen einen Zug, der den Bahnhof von Westerland auf Sylt erreicht hat. Durch die Einführung des 9-Euro-Tickets haben sich die traditionell hohen Touristenzahlen an Pfingsten noch einmal erhöht.

Etwas Gutes hat das 9-Euro-Ticket ja. Neben der – allerdings nur kurzzeitigen – Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger wirft es ein Schlaglicht auf die Defizite des Nahverkehrs und der Deutschen Bahn. Das Billigangebot macht deutlich, wo Bundesverkehrsminister Volker Wissing als erstes ansetzen muss. Die Probleme hintanstellen kann jetzt keiner mehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
ARCHIV - 06.09.2020, Bayern, München: Eine Frau hält an einer Tankstelle an einer Zapfsäule eine Zapfpistole in der Hand und betankt ein Auto . (zu dpa: «Festivals, Tanken, 9-Euro-Ticket: Das bringt der Juni») Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Wer profitiert eigentlich vom Tankrabatt?

Eigentlich wollte die Politik Deutschlands Autofahrer mit dem Tankrabatt entlasten, doch zum Start hat sie vor allem Preisschwankungen, Unsicherheiten und Frust produziert. Anstatt sich für die Verbraucherhilfe zu feiern, gehen die zuständigen Minister auf Distanz. Nur die Ölmultis könnten am Ende profitieren – mal wieder.

Offensichtlich ist: Das Netz ist für eine sehr große Zahl an Fahrgästen nicht gewappnet. Die Überlastung einiger Strecken am ersten Wochenende des Gültigkeitszeitraums deutet darauf hin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es ist ein Problem, das über Jahrzehnte verschleppt worden ist und Wissing von den Vorgängerregierungen geerbt hat. Der FDP-Politiker muss die Lösung des Problems zur Chefsache erklären und der Bahn Druck machen. Immerhin trägt der Konzern eine Mitschuld daran, dass das Streckennetz so kaputt ist.

Sylt und das 9-Euro-Ticket: Partytouristen friedlicher als gedacht

Bei gutem Wetter und mit dem 9-Euro-Ticket stürmen Partytouristen die beliebte Urlaubsinsel Sylt. Am Strand ist die Polizei als Party-Crasher unterwegs.

Devise muss lauten: Sanierung, Ausbau, Qualitätsstandards

Das Ziel, das die Ampel im Koalitionsvertrag bekräftigt hat, ist mit aktuellem Tempo nur schwer zu erreichen: Bis 2030 sollen die Fahrgastzahlen auf der Schiene verdoppelt werden. Die Devise der nächsten Jahrzehnte muss lauten: Sanierung, Ausbau und die Schaffung von Qualitätsstandards, die den Nahverkehr für Reisende so unkompliziert wie möglich machen. Für die Umsetzung muss auch Finanzminister Christian Lindner die Mittel bereitstellen.

Die teils chaotischen Szenen an Bahnhöfen am Samstag in Deutschland zeigen, dass das Interesse bei den Menschen groß ist, den Nahverkehr zu nutzen. Das ist ein gutes Zeichen, weil Bus und Bahn die Schlüssel für die Verkehrswende sein können. Der Verkehrssektor ist dahingehend ebenfalls ein Sorgenkind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wissing hat sich mit dem 9-Euro-Ticket also ein Instrument geschaffen, das den Fokus auf den Nahverkehr legt. Nun muss er aus den Lehren auch einen Auftrag formulieren.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen