Bewaffnete Drohnen greifen Flughafen von Bagdad an: Militär schießt „Selbstmorddrohnen“ ab

Der frühere US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld besucht den Flughafen von Baghdad im April 2021 (Archivbild).

Der frühere US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld besucht den Flughafen von Baghdad im April 2021 (Archivbild).

Zwei bewaffnete Drohnen sind am Montag auf dem Flughafen von Bagdad abgeschossen worden. Dies teilte ein Vertreter der US-geführten Koalition mit und wurde auch von einem irakischen Sicherheitsbeamten bestätigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es gab keine Berichte über Schäden oder Verletzungen bei dem Vorfall, der mit dem Jahrestag der Tötung eines hochrangigen iranischen Generals durch die USA im Jahr 2020 zusammenfällt.

Drohnen mit Kurs auf US-Stützpunkt am Flughafen von Bagdad

Der Vertreter der internationalen Koalition, die die Terrororganisation Islamischer Staat im Irak bekämpft, gab gegenüber der Nachrichtenagentur AP an, dass das C-RAM-Abwehrsystem zwei sogenannte „Selbstmorddrohnen“ abgeschossen habe. Das C-RAM-System schützt amerikanische Einrichtungen im Irak.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Dies war ein gefährlicher Angriff auf einen zivilen Flughafen“, sagte der Koalitionsvertreter. Der irakische Sicherheitsbeamte erklärte, dass die Drohnen auf einen US-Stützpunkt am Flughafen von Bagdad gerichtet gewesen seien, in dem US-Berater untergebracht seien.

Angreifer unbekannt

Es bekannte sich niemand unmittelbar zu dem Angriff, doch standen nach Angaben der beiden Beamten auf einem der Flügel der Drohnen die Worte „Soleimanis Rache“ und auf einem anderen „Racheoperationen für unsere Führer“. Bei dem US-Drohnenangriff auf dem Flughafen von Bagdad im Jahr 2020 wurden General Kassem Soleimani, der Chef der iranischen Elitetruppe Kuds, und Abu Mahdi al-Muhandis, der stellvertretende Befehlshaber der vom Iran unterstützten Milizen im Irak getötet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pro-iranische schiitische Gruppierungen im Irak haben Rache für die Tötung geschworen und das Ende der Angriffe gegen die US-Präsenz im Irak an den vollständigen Abzug der amerikanischen Truppen aus dem Land geknüpft.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen