Staat würde dabei sogar sparen

Grünen-Politiker: 500 Euro für jeden, der einen Geflüchteten aufnimmt

Der Grünen-Politiker Erik Marquardt.

Der Grünen-Politiker Erik Marquardt.

Berlin. Der Grünen-Politiker Erik Marquardt fordert 500 Euro pro Monat für Privatpersonen, die Geflüchtete aufnehmen. „Es gibt reichlich große Häuser mit freien Zimmern, Menschen haben Platz, sie wollen helfen, aber sie müssen auch Nebenkosten bezahlen und sollten deshalb unterstützt werden“, sagte der Europaabgeordnete in einem Interview mit dem „Spiegel“ am Freitag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die private Unterbringung entlaste den Steuerzahler, die Städte, Kommunen, und den Staat, sagte Marquardt ebenfalls am Freitag der „Bild“. So koste ein Platz in einer öffentlichen Unterbringung monatlich 1000 Euro und mehr. Der Staat würde also sogar Geld sparen, so Marquardt. Die Vermittlung der Zimmer solle dabei vom Staat übernommen werden. So könnten Menschen mit ähnlichen Sprachkenntnissen zusammengeführt werden. Außerdem brauche es eine Beschwerdestelle, um Probleme zeitnah zu beheben.

Wie sich der Bund finanziell an den Kosten für Geflüchtete beteiligen will, soll in einer Bund-Länder-Runde Anfang November geklärt werden. Prognosen, wie viele Geflüchtete dieses Jahr noch nach Deutschland kommen werden, machte Innenministerin Nancy Faeser (SPD) beim Flüchtlingsgipfel Mitte Oktober nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen