Geiselnehmer von Texas war nicht auf dem Radar der US-Behörden

USA, Colleyville: Polizeifahrzeuge stehen auf der Zufahrt der Synagoge "Congregation Beth Israel". Während eines Gottesdienstes hat ein Mann in einer Synagoge Geiseln genommen und sich über mehrere Stunden im Gebäude verschanzt. Bei der Befreiungsaktion durch Spezialkräfte konnten die Geiseln befreit werden. Der Geiselnehmer wurde dabei getötet.

USA, Colleyville: Polizeifahrzeuge stehen auf der Zufahrt der Synagoge "Congregation Beth Israel". Während eines Gottesdienstes hat ein Mann in einer Synagoge Geiseln genommen und sich über mehrere Stunden im Gebäude verschanzt. Bei der Befreiungsaktion durch Spezialkräfte konnten die Geiseln befreit werden. Der Geiselnehmer wurde dabei getötet.

Colleyville. Ein Geiselnehmer, der in einer Synagoge in Texas am vergangenen Wochenende vier Menschen stundenlang in seiner Gewalt hatte, war den Behörden in den USA nicht bekannt. Bei seiner Einreise sei der 44-jährige britische Staatsbürger überprüft worden, aber sein Name sei nicht auf der Liste für Terrorverdächtige und auch in sonst keiner Datenbank aufgeschienen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. Der britische „Guardian“ berichtete, der Inlandsgeheimdienst MI5 habe 2020 gegen den Mann wegen Terrorverdachts ermittelt, die Untersuchung dann aber wieder eingestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die zehnstündige Geiselnahme in der Synagoge in Colleyville endete mit dem Tod des 44-Jährigen. Die Geiseln blieben unverletzt. Der Mann war vor rund zwei Wochen am Flughafen von New York angekommen, wie aus Ermittlerkreisen verlautete. Vor der Tat am Samstag verbrachte er mehrere Nächte in Obdachlosenunterkünften im Großraum Dallas.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Während der Geiselnahme forderte er die Freilassung einer pakistanischen Neurowissenschaftlerin, die wegen versuchten Mordes an US-Soldaten in Afghanistan verurteilt wurde.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen