Grüne und FDP können nicht die Bestimmer sein

Angela Merkel und Hessens Ministerpräsident und CDU-Bundesvize Volker Bouffier.

Angela Merkel und Hessens Ministerpräsident und CDU-Bundesvize Volker Bouffier.

Hannover. „Jamaika funktioniert nur, wenn die mit Abstand stärkste Kraft, die Union, das bestimmende Element ist und wenn die anderen Partner wissen, dass sie nicht die Bestimmer sein können“, sagt der Chef der schwarz-grünen Landesregierung Hessens. Die mögliche neue Regierung könne auch deshalb nicht im „Hauruck-Verfahren“ und müsse „ohne Vorbedingungen“ gebildet werden. „Grundlage könne nur sein, was wir als Union verantworten können.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein „weiter so“ könne es nicht geben

Mit Blick auf die Situation seiner eigenen Partei sagte der Christdemokrat, „ohne Angela Merkel hätten wir das Ergebnis nicht erreicht.“ Und nach der Wahl bedeute das: „Wir müssen schon darauf achten, dass wir die Pfunde, die wir haben, auch nach der Wahl prominent ins Schaufenster stellen.“

Gleichzeitig sei man sich in der CDU-Führung aber einig: „Ein „weiter so“ geht auch nicht.“ Die Union habe zwar den Regierungsauftrag, aber die Union habe auch die meisten Wähler verloren. „Deshalb müssen wir uns die Zeit nehmen, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.“ Dazu gehöre eine gründliche Fehleranalyse und keine schnelle Regierungshektik. „Wir brauchen eine Politik, der die Bürger wieder Vertrauen entgegen bringen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken