„Hotspotregelung anwenden“

Hohe Omikron-Zahlen: Krankenhäuser befürchten mehr Intensivpatienten

Wegen hoher Inzidenzen erwartet die Deutsche Krankenhaus­gesellschaft (DKG) einen Anstieg der Zahl an Intensivpatienten.

Wegen hoher Inzidenzen erwartet die Deutsche Krankenhaus­gesellschaft (DKG) einen Anstieg der Zahl an Intensivpatienten.

Die Deutsche Krankenhaus­gesellschaft (DKG) erwartet wegen hoher Inzidenzen einen Anstieg der Zahl an Intensivpatientinnen und ‑patienten. Die Intensivbelegung habe sich etwas vom Infektionsgeschehen abgekoppelt, aber nicht vollständig, sagte DKG-Vorstands­vorsitzender Gerald Gaß dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND, Samstag).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Denn auch auf den Intensivstationen werden wir in den kommenden Wochen wieder stärker steigende Patientenzahlen verzeichnen.“ Hochproblematisch sei die Situation für die Kliniken vor allem durch Personalausfälle.

„Drei von vier Krankenhäusern müssen Leistungen einschränken, weil Personal ausfällt. Das liegt an Infektionen, Quarantäne oder Betreuung von positiv getesteten Kindern“, ergänzte Gaß. „Die einrichtungsbezogene Impfpflicht hat noch keine Auswirkung auf die Personalausfälle, da die Gesundheitsämter noch keine Betretungsverbote ausgesprochen haben.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gesamtsituation mache deutlich, „dass die Corona-Pandemie noch lange nicht vorbei ist“, sagte der Verbandschef weiter und forderte vom Bund Klarheit über die finanzielle Absicherung der Krankenhäuser bis Jahresende. Weiter unterstrich er: „Wir erwarten, dass die Hotspotregelung adäquat angewendet wird.“

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen