„Katastrophe für die Welt“: Johnson warnt Putin vor einem Einmarsch

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien (Archivbild)

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien (Archivbild)

Tilbury. Vor einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hat der britische Premierminister Boris Johnson erneut eindringlich vor einem russischen Angriff auf die Ukraine gewarnt. „Ich werde dem Präsidenten sagen (...), dass Russland einen Schritt zurück vom Abgrund tun muss“, sagte Johnson am Montag bei einem Besuch in Tilbury. „Ein Einmarsch in die Ukraine, jedes Eindringen in die Ukraine über das Territorium, das Russland bereits 2014 an sich gerissen hat, hinaus, wäre eine absolute Katastrophe für die Welt, aber vor allem wäre es eine Katastrophe für Russland.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Johnson betonte, das Nato-Mitglied Großbritannien unterstütze die territoriale Souveränität der Ukraine. Der Premier sagte, er sei sicher, dass die Ukrainer ihr Land „erbittert“ verteidigen würden.

An diesem Dienstag reist Johnson in die Ex-Sowjetrepublik. Er werde dort den ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj treffen, teilte die Regierung in London am Montag mit. Außenministerin Liz Truss begleitet den Premier. Sie soll bald auch zu Gesprächen nach Moskau fliegen. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken