Minister Seehofer und Lambrecht sprechen über die Folgen von Hanau

Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, und Christine Lambrecht (SPD), Bundesjustizministerin.

Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, und Christine Lambrecht (SPD), Bundesjustizministerin.

Berlin. Die Sicherheits- und Justizbehörden stehen nach dem Massaker von Hanau vor der Aufgabe, die Bluttat des 43-jährigen Tobias R. restlos aufzuklären.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Politik muss darüber debattieren, in welchem gesellschaftlichen Klima diese Tat möglich geworden ist – und wie sich so etwas in Zukunft verhindern lässt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizminister Christine Lambrecht (SPD) sowie Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), und Peter Frank, Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, stellen sich den Fragen der Journalisten in der Bundespressekonferenz.

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen