Widerstand gegen Staatsführung

Proteste in China: Warum weiße Blätter zum Symbol gegen den Widerstand werden

Demonstrierende in Peking zeigen weiße Blätter als Zeichen des Protestes.

Demonstrierende in Peking zeigen weiße Blätter als Zeichen des Protestes.

Peking. In China werden die Proteste gegen die Null-Covid-Strategie der Staatsführung immer lauter. Das Zeichen der Demonstrationen in den chinesischen Millionenstädten sind weiße Blätter, die die Protestierenden zu Hunderten in die Höhe halten. Damit drücken sie ihre Ablehnung gegen die zunehmende Zensur im Land aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die chinesische Staats- und Parteiführung gerät durch ihre Null-Covid-Strategie immer weiter unter Druck. Die Maßnahme gilt weithin als gescheitert, China ächzt unter dem schwersten Corona-Ausbruch seit Beginn der Pandemie. Gleichzeitig leidet die Bevölkerung unter rigiden Lockdowns und Ausgangssperren, die mittlerweile zu Toten geführt haben.

„Nieder mit Xi Jinping“: Heftige Proteste gegen Corona-Politik in China

Die rigide Null-Covid-Politik hat in China zu den größten Protesten seit Jahrzehnten geführt.

Widerspruch wird von der Zensur ausradiert

Über all dem schwebt das Damoklesschwert der Zensur. Jeder Widerspruch, jede kritische Stimme aus der Bevölkerung, die nicht der chinesischen Staatspropaganda entspricht, wird gelöscht oder mit brachialer Gewalt ausradiert. Die Demonstrierenden protestieren dagegen jetzt. Auch am Wochenende wurden Parolen wie „Hebt den Lockdown auf“ und „Wir wollen keine PCR-Tests, wir wollen Freiheit“ gerufen. Protestmärsche gab es in Millionenstädten wie Shanghai, Chengdu, Chongqing, Wuhan und Nanjing.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch in den Universitäten des Landes regt sich Unmut. Von dort aus verbreitete sich das Symbol der weißen Blätter als Zeichen des Protests, berichtet N‑TV. Die Aktion sei der Versuch, sich einer Verhaftung wegen der Verbreitung von verbotenen Parolen zu entziehen, heißt es.

Während der Proteste am Wochenende waren auch die sozialen Medien voll mit Videoaufnahmen, die von der chinesischen Zensur aber schnell wieder gelöscht wurden. Die User zeigten sich auf Netzwerken wie Wechat oder Weibo solidarisch mit den Demonstrierenden und posteten Bilder von sich mit weißen Blättern. Am Sonntagmorgen war der Hashtag white paper exercise auf der Social-Media-Plattform Weibo blockiert.

Es ist nicht das erst Mal, dass bei Demonstrationen mit weißen Blättern auf Zensur und die Unterdrückung der Meinungsfreiheit aufmerksam gemacht wird. Auch in Hongkong wurde damit gegen das umstrittene Gesetz zur nationalen Sicherheit protestiert. In Russland kamen die weißen Blätter bei Demos gegen den Krieg in der Ukraine zum Einsatz.

RND/ag/mit Agenturmaterial

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen