Sanders wirft Trump Beleidigung Deutschlands vor

US-Senator Bernie Sanders bei der Vorstellung seines Buches „Unsere Revolution“ in Berlin.

US-Senator Bernie Sanders bei der Vorstellung seines Buches „Unsere Revolution“ in Berlin.

Berlin. „Meiner Ansicht nach ist es nicht akzeptabel, dass der Präsident die Kanzlerin öffentlich attackiert,“ sagte Bernie Sanders am Mittwoch in Berlin am Rande einer Buchvorstellung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trump hatte Deutschland auf Twitter für den Handelsüberschuss und die aus seiner Sicht zu geringen Militärausgaben kritisiert. Der Präsident fügte hinzu: „Sehr schlecht für die USA. Das wird sich ändern.“ Die Äußerung folgte auf die denkwürdige Bierzelt-Rede, in der Merkel gesagt hatte, Europa könne sich nicht mehr uneingeschränkt auf seine Partner verlassen.

„Lebenswichtige Beziehungen müssen aufrecht erhalten werden“

Sanders betonte, dass viele Amerikaner anderer Meinung als Trump seien. „Die Vereinigten Staaten, Deutschland und natürlich auch Europa haben langjährige und lebenswichtige Beziehungen und diese müssen aufrecht erhalten werden“, sagte der linke Spitzenpolitiker.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der parteilose Sanders war im Vorwahlkampf der Demokratin Hillary Clinton unterlegen. Er zählt zu den schärfsten Kritikern Trumps. Am Mittwoch und Donnerstag ist Sanders in Berlin, um sein Buch „Unsere Revolution“ vorzustellen. Es erscheint am 2. Juni in deutscher Übersetzung.

Von RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken