Trump: Ich habe das Recht, Fakten weiterzugeben

US-Präsident Donald J. Trump.

US-Präsident Donald J. Trump.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat eingestanden, gegenüber dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dessen Delegation Geheimdienst-Erkenntnisse ausgeplaudert zu haben. Allerdings behauptete Trump, als Präsident jegliches Recht dazu zu haben. Wörtlich schreibt er beim Kurznachrichtendienst Twitter: "Als Präsident wollte ich (bei einem öffentlich anberaumten Treffen im Weißen Haus) mit Russland Fakten teilen (wozu ich das absolute Recht habe), die sich auf Terrorismus und zivile Flugsicherheit beziehen. Humanitäre Gründe, zudem will ich, dass Russland seinen Kampf gegen IS und den Terror deutlich intensiviert."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die „Washington Post“ hatte am Dienstag berichtet, Trump habe bei dem Treffen mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow Informationen eines Geheimdienstes eines mit den USA befreundeten Landes über einen Anschlagsplan der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) weitergegeben. Russland und Trump bezeichneten das zunächst als Fakenews.

Von RND/dpa/dk

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken