„Es müssen noch Fragen geklärt werden“

Übergewinnsteuer: Arbeitsminister Heil glaubt nicht an eine schnelle Einführung

Hubertus Heil: Der Bundesarbeitsminister kommt am Donnerstag nach Wolfsburg und besucht die BBS 2.

Hubertus Heil, Bundesarbeitsminister (Archivbild)

Berlin. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) glaubt nicht an die rasche Einführung einer sogenannten Übergewinnsteuer für Unternehmen. Zwar finde er die Debatte um die Einführung einer solchen Steuer legitim, „denn die Entlastungen müssen bei den Menschen ankommen und nicht bei den Konzernen“, sagte Heil der „Welt am Sonntag“ (online). „Aber es müssen noch Fragen geklärt werden.“ Die Rechtslage sei noch unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Tories in Großbritannien haben etwas Ähnliches auf den Weg gebracht“

Der SPD-Politiker sieht zunächst andere Lösungen, um hohe Gewinne beispielsweise der Mineralölkonzerne abzuschöpfen. „Kar ist, jetzt müssen die Kartellbehörden ran. Auf den Energiemärkten haben wir es mit Oligopolen zu tun. Da muss das Kartellamt jetzt sehr genau hinschauen“ sagte Heil. Grundsätzlich stehe er einer Übergewinnsteuer aber nicht ablehnend gegenüber: „Die Tories in Großbritannien haben etwas Ähnliches auf den Weg gebracht - und die sind unverdächtig, sozialistische Umverteiler zu sein.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für eine Übergewinnsteuer, mit der Kriegsgewinne von Mineralölkonzernen abgeschöpft werden sollen, setzen sich in der Ampel-Koalition vor allem die Grünen ein. Die FDP lehnt eine solche Steuer ab. Beispiele für eine Übergewinnsteuer finden sich in Italien und in England. Der Bundesrat hat sich am Freitag auf Initiative des Bremer Senats mit der Einführung einer Übergewinnsteuer beschäftigt und das Thema in die Fachausschüsse überwiesen.

Heil fordert soziales Klimageld

Heil sprach sich auch dafür aus, im nächsten Entlastungspaket ein sogenanntes soziales Klimageld zu verankern, mit dem Empfänger von mittleren und unteren Einkommen entlastet werden sollen. Zugleich dämpfte der Arbeitsminister die Erwartungen an den Staat: „Eines ist aber auch bei weiteren Maßnahmen klar: Wir sollten nicht so tun, als könne der Staat alles für alle ausgleichen“, sagte Heil.

RND/epd

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen