Strategisch wichtige Stadt in Ostukraine

Offensive gegen Sjewjerodonezk läuft weiter: „Russen haben mehr Verluste als Ukrainer“

Ein Soldat hält sein Gewehr auf einem ukrainischen Panzer während schwerer Kämpfe an der Frontlinie in Sjewjerodonezk in der Region Luhansk.

Ein Soldat hält sein Gewehr auf einem ukrainischen Panzer während schwerer Kämpfe an der Frontlinie in Sjewjerodonezk in der Region Luhansk.

Sjewjerodonezk. Die ukrainischen Truppen halten nach Angaben ihres Generalstabs eine Offensive Russlands gegen Sjewjerodonezk in der Ostukraine auf. „Die Besatzer haben, mit Hilfe von motorisierten Gewehreinheiten und Artillerie, Angriffsoperationen in der Stadt Sjewjerodonezk ausgeführt“, teilte der Generalstab des ukrainischen Militärs am Donnerstagabend in einem Update mit. „Sie waren nicht erfolgreich; die Kämpfe gehen weiter.“ Ein Angriff Russlands auf das Dorf Toschkiwka am Stadtrand von Sjewjerodonezk sei abgewehrt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Lesen Sie alle aktuellen News und Entwicklungen in unserem Liveblog +++

Der ukrainische Gouverneur der Region Luhansk, Serhij Hajdaj, teilte am Donnerstag bei Telegram mit, es gebe weiter „heftige Kämpfe“ in Sjewjerodonezk. Die Russen setzten den Beschuss der benachbarten Stadt Lyssytschansk mit großkalibrigen Waffen fort. Diese könnten „selbst Beton“ durchdringen, teilte er mit.

„Buch der Henker“: Selenskyj will Kriegsverbrecher erfassen

Der ukrainische Präsident hat in seiner Videoansprache am Dienstag ein Informationssystem angekündigt, um Daten über mutmaßliche Kriegsverbrecher zu erfassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die russischen Truppen erleiden ukrainischen Angaben zufolge beim Kampf um die strategisch wichtige Stadt Sjewjerodonezk erhebliche Verluste. „Die Russen haben wesentlich mehr Verluste als die Ukrainer“, teilte der Hajdaj am Donnerstag bei Facebook mit. Das Verhältnis liege „bei eins zu zehn“. Zu ukrainischen Verlusten könne er keine Angaben machen.

Die russische Armee habe die Überreste von Einheiten aus der Teilrepublik Burjatien im Fernen Osten Russlands abgezogen, meinte Hajdaj. „Sie sterben wie die Fliegen.“ Die Angaben sind nicht unabhängig zu prüfen.

Russische Kräfte hatten in der vergangenen Woche den Großteil der Industriestadt erobert. Die Ukrainer mussten sich in das Industriegebiet und in die benachbarte Zwillingsstadt Lyssytschansk zurückziehen. In dem seit Ende Februar laufenden Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine haben russische Truppen mittlerweile mehr als 90 Prozent des Gebiets Luhansk unter ihre Kontrolle gebracht.

RND/AP/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen