Bundesregierung hat noch nicht entschieden

FDP fordert schnelle Lieferung von Marder-Panzern an Ukraine

Schützenpanzer "Marder" der Bundewehr (Symbolfoto)

Schützenpanzer "Marder" der Bundewehr (Symbolfoto)

Augsburg. Die FDP dringt in der Regierungskoalition auf eine schnelle Lieferung deutscher Schützenpanzer an die Ukraine. Die FDP sage, „dass wir beim Schützenpanzer Marder den Ukrainern mehr Unterstützung zukommen lassen sollten“, sagte der stellvertretende Bundestagsfraktionschef Alexander Graf Lambsdorff der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstag). Die Marder seien keine Kampfpanzer. „Sie stehen auf dem Hof bereit, sie könnten aufbereitet und geliefert werden.“ Und: „Wir sind als FDP der Meinung, dass dies auch geschehen soll.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Die Ukraine wünscht sich von Deutschland schwerere Waffen. Das deutsche Rüstungsunternehmen Rheinmetall hat die Lieferung von 88 gebrauchten und wieder aufzubereitenden Mardern angeboten. Die Bundesregierung hat nach bisherigem Stand aber noch nicht entschieden. Nach ihren Plänen sollen sie auch nur für einen Ringtausch mit Nato-Partnern eingesetzt werden: Länder wie Tschechien und Griechenland würden sie dann als Ausgleich erhalten, wenn sie ihrerseits alte sowjetischer Panzer aus ihren Beständen an die Ukraine liefern.

Rüstungskonzern Rheinmetall: Erste Marder-Panzer für die Ukraine bald lieferbar

Der Rüstungskonzern Rheinmetall will die ersten instandgesetzten Schützenpanzer vom Typ Marder in drei Wochen liefern können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lambsdorff bei Leopard-Panzern zurückhaltend

Bei der ebenfalls von der Ukraine gewünschten Lieferung von Kampfpanzern vom Typ Leopard zeigte sich Lambsdorff zurückhaltender. „Beim Leopard schauen wir, was die Verbündeten machen“, sagte der FDP-Politiker. „In der Ukraine gibt es weder französische noch britische, italienische oder amerikanische Kampfpanzer. Insofern gibt es auch keinen deutschen Leopard-Panzer.“

Modernisierte Marder-Panzer bereit zur Auslieferung

Wann und wohin die Marder geliefert würden, sei die Entscheidung der Bundesregierung.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen