Wagenknecht fordert sofortigen Abzug aus Mali

Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken im Deutschen Bundestag.

Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken im Deutschen Bundestag.

Berlin. Die Vorsitzende der Links-Fraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, fordert unmittelbare Konsequenzen aus dem Absturz des Bundeswehr-Hubschraubers „Tiger“ in Mali. „Wir fordern den sofortigen Abzug der deutschen Soldaten aus Mali“, sagte Wagenknecht dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es hätte nie zu dem tragischen Tod der beiden Bundeswehrsoldaten kommen müssen, egal was letztendlich die Absturzursache gewesen ist.“ Die Bundeswehr hätte laut der Spitzenkandidatin der Partei DIE LINKE für die Bundestagswahl nicht in den gefährlichen Einsatz geschickt werden dürfen.

„ Nicht todbringende Militäreinsätze führen zu Stabilität und Wachstum, sondern echte Entwicklungshilfe zum Aufbau lokaler Strukturen und Wirtschaftskreisläufe“, sagte Wagenknecht, „das müsste eigentlich jeder spätestens nach den Erfahrungen in Afghanistan verstanden haben“.

Von RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken