Waldbrände in den USA: Trump reist nach Kalifornien und besucht Einsatzkräfte

Donald Trump, Präsident der USA.

Donald Trump, Präsident der USA.

Washington. US-Präsident Donald Trump will sich am Montag zum ersten Mal persönlich im Bundesstaat Kalifornien über die seit Wochen dort wütenden Waldbrände unterrichten lassen. Trump werde McClellan Park besuchen, eine Siedlung nördlich von Sacramento im Zentrum des Bundesstaates, bestätigte Sprecher Judd Deere am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Präsident werde dort an einer Besprechung mit Einsatzkräften der Region und des Bundes teilnehmen. Trump hatte für das Wochenende und den Beginn der Woche Wahlkampftermine in den angrenzenden Bundesstaaten Arizona und Nevada geplant.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An der gesamten Westküste der USA toben seit Wochen einige der extremsten Feuer der vergangenen Jahrzehnte. Laut New York Times ist bereits eine Fläche von rund fünf Millionen Acres abgebrannt, rund 20.000 Quadratkilometer. Mehr als zwanzig Menschen sind in Kalifornien, Oregon und Washington gestorben, Dutzende werden vermisst. Zehntausende mussten bereits ihre Häuser verlassen und allein in Oregon leben eine halbe Million Menschen in Gebieten, die sich auf Evakuierungen vorbereiten sollen. In Kalifornien sind laut Feuerschutzbehörden bereits mehr als 4 000 Gebäude abgebrannt, mehr als 16 000 Feuerwehrleute sind im Einsatz.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen