Nach Sicherheitsalarm

Abflüge am Hamburger Flughafen sind wieder möglich

Ein Polizeiauto steht vor dem Flughafen. Die Bundespolizei hat dort den Sicherheitsbereich räumen lassen.

Ein Polizeiauto steht vor dem Flughafen. Die Bundespolizei hat dort den Sicherheitsbereich räumen lassen.

Hamburg. Ein Zwischenfall im Sicherheitsbereich hat am Mittwoch den Flugverkehr ab Hamburg durcheinander gebracht. Eine Person sei mit einem nicht komplett überprüften Gepäckstück durch die Kontrolle gegangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Mann oder die Frau ging den Angaben zufolge jedoch einfach weiter. Um eine Gefahr für den Flugverkehr auszuschließen, seien die Abflüge gestoppt und der Bereich der zentralen Kontrollstelle geräumt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Auswertung von Videoaufnahmen sei die Person ermittelt und das Gepäckstück nachkontrolliert worden. Es war komplett unbedenklich gewesen, wie der Sprecher sagte. Es habe keine Gefahr für den Luftverkehr bestanden. Unter größtmöglichem Einsatz aller Sicherheitskräfte seien die Kontrollen wieder aufgenommen worden, um die betroffenen Passagiere schnell abzufertigen. Es sei jedoch noch den gesamten Mittwoch über mit Verzögerungen zu rechnen.

Jalousien der Flughafen-Shops heruntergefahren

Im Abfertigungsbereich hatten sich während des Polizeieinsatzes lange Schlangen gebildet. Das zeigten Videos und Fotos, die auf Twitter gepostet wurden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Passagier schrieb dazu: „Alle Shops haben die Jalousien heruntergefahren. Überall Polizei und Security.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen