Montenegros verschuldete Fluglinie stellt Betrieb ein

Montenegro Airlines ist am Samstag zum letzten Mal abgehoben.

Montenegro Airlines ist am Samstag zum letzten Mal abgehoben.

Podgorica. Die hoch verschuldete montenegrinische Luftfahrtgesellschaft hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Montenegro Airlines bat die Passagiere am Samstag um Verzeihung für das plötzliche Ende und dankte für Jahre voll Reisen, Vertrauen und Freundschaft. Als Abschiedsgeste flogen die Piloten des letzten Fluges nach Belgrad am Freitag einen Kurs in Herzform über das kleine Balkanland. Der Besatzung seien die Tränen gekommen aus Liebe zum Unternehmen und dessen Angestellten, schrieb Flugkapitän Nikola Pavicevic auf Facebook.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Regierung verweigert Zahlungen für marode Montenegro Airlines

Die neue konservative Regierung Montenegros hatte sich geweigert, die mit mehr als 150 Millionen Euro verschuldete Montenegro Airlines noch weiter zu finanzieren. Das vor 25 Jahren gegründete Unternehmen hatte in dieser Zeit etwa zehn Millionen Passagiere befördert und geriet zuletzt wegen der Corona-Pandemie noch tiefer in die Krise.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Regierung machte das Management für zahlreiche Unterlassungen und Unzulänglichkeiten verantwortlich. Die mehr als 350 Angestellten hätten zuletzt im September ein Monatsgehalt bekommen, erklärte sie. Die Schulden seien mittlerweile so groß, dass die Gefahr bestehe, dass die kleine Flotte aus Embraer-195 und Fokker-100-Maschinen auf ausländischen Flughäfen beschlagnahmt wird. Geplant sei, in den kommenden Monaten eine völlig neue Fluggesellschaft zu gründen.

RND/AP

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen