Einigung erzielt

Swiss-Piloten verzichten auf Streik am Wochenende

Eine Bombardier CS300 der Fluggesellschaft Swiss International Air Lines startet auf dem Flughafen Dresden International vor dem Tower. Die Pleite von Airlines wie Germania hat vor allem kleinere Flughäfen getroffen.

Der angedrohte Streik der Pilotinnen und Piloten der Lufthansa-Tochter Swiss ist vorerst vom Tisch.

Zürich. Die Pilotinnen und Piloten der Lufthansa-Tochter Swiss werden ihren angedrohten Streik nicht durchführen. Der Pilotenverband Aeropers und Swiss-Chef Dieter Vranckx erzielten bei der jüngsten Verhandlungsrunde vom Wochenende eine Einigung, wie die Swiss am Montag auf Anfrage mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Airline gewährt Mitarbeitenden deutlich bessere Bedingungen

Die Swiss-Pilotinnen und -Piloten hatten angedroht, am kommenden Wochenende zu streiken. Sie kämpfen seit Monaten für bessere Arbeitsbedingungen. Bei dem Streit geht es um den Gesamtarbeitsvertrag, welche die Swiss mit den Pilotinnen und Piloten im Februar 2021 auf Ende März 2022 gekündigt hatte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit den neuen Bedingungen von Seiten der Swiss waren die Pilotinnen und Piloten bis dahin aber unzufrieden. Auch beim Bodenpersonal der Swiss und beim Bodenabfertigungs-Unternehmen Swissport gab es in den vergangenen Monaten Streit um Arbeitsbelastung und Löhne. In beiden Fällen lenkten die Unternehmen schließlich ein und gewährten den Mitarbeitenden deutlich bessere Bedingungen.

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen