5G im ICE

Zugreisen ohne Frust: Bahn will ab 2025 schnelles Internet und stabilen Handyempfang anbieten

Wie ein Regal oder Sofa in der eigenen Wohnung wirkt, machen Apps sichtbar.

Surfen und Telefonieren soll in Zügen der Deutschen Bahn ab 2025 schnell und störungsfrei möglich sein.

Bei Reisen mit der Deutschen Bahn lässt der Empfang aktuell noch zu wünschen übrig. Das kann wohl jeder unterstreichen, der regelmäßig mit der Bahn unterwegs ist und die Fahrtzeit eigentlich gerne nutzen würde, um in Ruhe zu telefonieren oder E-Mails abzuschicken. Doch der Verbindungs-Frust soll bald ein Ende haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die Deutsche Bahn auf ihrer Homepage mitteilt, will der Bahn-Konzern in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunkanbieter Vodafone vorhandene Funklöcher entlang der Schiene bis 2025 lückenlos schließen und so eine stabile Mobilfunkverbindung und schnelles Internet garantieren.

5G auf ICE-Strecken – damit soll bald Schluss sein

Konkret sieht der gemeinsame Ausbauplan vor, dass Vodafone die 7800 Kilometer der Hauptverkehrsstrecken durchgängig mit Bandbreiten von mindestens 225 Megabit pro Sekunde im LTE-Netz versorgt. Auf 13.800 Kilometern fahrgaststarker Strecken mit mehr als 2000 Fahrgästen am Tag wird für ein lückenloses LTE-Netz mit Bandbreiten von mindestens 125 Megabit pro Sekunde gesorgt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An ICE-Strecken wollen die Deutsche Bahn und Vodafone sogar noch einen Schritt weiter gehen: Hier will der Netzbetreiber als erster Mobilfunkanbieter großflächig den neuen 5G-Standard freischalten. Dieser macht neben hohen Bandbreiten auch schnelle Reaktionszeiten möglich.

Besserer Empfang auch auf den Nebenstrecken der Bahn

Damit dies gelingt will Vodafone 160 zusätzliche Mobilfunkstationen errichten und etwa 1000 Modernisierungsmaßnahmen durchführen. Zusätzlich treibt der Anbieter auch den Mobilfunkausbau entlang der Nebenstrecken voran. Dort soll bereits bis 2024 eine nahezu durchgängige Mobilfunkversorgung realisiert werden.

Außerdem arbeitet die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben an „mobilfunkdurchlässigen Fensterscheiben“, um die Signale noch besser in die Innenräume der Züge zu lenken.

RND/jaf

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen