LANDKREIS

Algesdorfer lassen den Schnee schmelzen

LANDKREIS. TuS SW Enzen – MTSV Aerzen (So., 14 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Hinspiel feierten die Enzer ihren ersten Saisonsieg. 4:2 siegte das Team von Trainer Fabian Stapel. Seitdem folgten nur zwei Unentschieden und möglicherweise ein Sieg am grünen Tisch gegen den SV Ihme-Roloven, wobei eine Entscheidung des Sportgerichts noch aussteht. „Damals war unsere Körpersprache noch eine andere“, blickt Stapel zurück. In der momentanen Situation sei es schwierig, Worte zu finden. „Wir definieren jede Woche einen neuen Tiefpunkt.“ Am Dienstag hat sich das gesamte Team zusammengesetzt, die Situation analysiert und auf die Rückrunde eingeschworen, verrät Stapel. Damit diese besser läuft, soll die taktische DNA des Teams verändert werden. Personell muss Stapel im Duell gegen Aerzen auf Julius Buhr verzichten, auch Marco Kolb ist nach einem bösen, unnötigen Foul aus dem Derby gegen den FC Stadthagen noch verletzt. TSV Algesdorf – VfL Bückeburg U23 (So., 14 Uhr).

Die Gastgeber sind seit sechs Spielen ungeschlagen und wollen diese Serie auch gegen den VfL fortsetzen. Dennoch sehen sich die Algesdorfer nicht in der Favoritenrolle. „Der VfL ist mit starken Spielern bestückt, ich habe sie weiter vorne erwartet“, weiß TSV-Trainer Timo Nottebrock, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sieht. „Die letzten Auftritte waren stark, wir haben uns auch von Rückschlägen nicht umwerfen lassen“, so der Coach. Die Leidenschaft sei zurück, hat Nottebrock erkannt und das auf charmant Algesdorfer Art erklärt: „Sonntag wird es kalt und windig – und wir spielen zuhause.“ Man habe unter der Woche bereits auf Schnee trainiert, „davon ist aber nichts übrig geblieben – so heiß sind meine Jungs.“ Eike-Malte Herbold fehlt verletzt, Björn Reinecke ist nach fünfter gelber Karte gesperrt.

Der Gast aus Bückeburg kommt ohne Trainer Christian Vaas an den Deister (Seite 25). Wer beim Tabellenzwölften auf der Bank sitzen wird, war bei Redaktionsschluss noch nicht geklärt. „Wir spielen mit der Ersten ja bereits heute. Es kann also gut sein, dass Frank Malisius und ich dabei sein werden“, erklärt Torben Brandt als Coach der ersten Mannschaft. Nichtsdestotrotz werden die Bückeburger auf Sieg spielen, denn der Relegationsrang ist nur einen Punkt entfernt. Koldinger SV – FC Stadthagen (So., 14 Uhr).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Derbysieg in Enzen schöpft der FC wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Der Abstand zum Relegationsrang beträgt momentan nur noch fünf Punkte. Mit dem Koldinger SV kommt jedoch eine harte Aufgabe auf die Stadthäger zu. Der Tabellenzweite kämpft um den Aufstieg, setzte sich auch im Hinspiel mit 2:0 im Jahnstadion durch und profitierte dabei vom Chancenwucher des FC. SV Ihme-Roloven – VfR Evesen (So., 14 Uhr).

Vor einer Pflichtaufgabe steht der VfR Evesen. Der SV Ihme-Roloven steht schließlich auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat die vergangenen elf Spiele alle verloren und wird sich in der nächsten Saison, sollte kein Wunder eintreten, in der Kreisliga wiederfinden. „Trotzdem dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen“, meint VfR-Sprecher Jürgen Bolte. Vor allem bei den schlechten Platzverhältnissen sei eine angeschlagene Mannschaft immer gefährlich. Angreifer Julian Talat wird nach seinem Rippenbruch in diesem Jahr „wohl nicht mehr spielen“, dafür kehrt Anil Yesil nach seiner Gelbsperre ins Team zurück. SC Rinteln – SV Lachem-Haverbeck (So., 14 Uhr).

Der SC Rinteln steckt in der ersten schwierigen Phase der Saison. Nachdem sich der SCR über einen langen Zeitraum konstant stark präsentierte, gab es zuletzt drei Niederlagen in Folge. „Das solche Phasen in der Saison kommen, war uns klar“, beruhigt SC-Coach Uwe Oberländer. „Wir wollen da aber natürlich so schnell wie möglich rauskommen.“ Das Hinspiel ging für sein Team knapp mit 0:1 verloren. „Das war höchst unglücklich und eines unserer besten Saisonspiele.“ Nach diesem Spiel begann für den Gast eine beispiellose Siegesserie, die ihn in der Spitzengruppe etablierte. Von seiner Elf erwartet Oberländer am Sonntag eine Reaktion auf die vergangenen Wochen. „Das ist ja auch unser letztes Heimspiel in diesem Jahr und da wollen wir noch mal Punkte holen.“ dak, uk

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken