Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Finanzielle Unterstützung fehlt

Aufmerksam verfolgen die Zuhörer die Premiere des Schaumburger Sportbuzzer-Talks. Fotos: uk

Aufmerksam verfolgen die Zuhörer die Premiere des Schaumburger Sportbuzzer-Talks. Fotos: uk

Unter den Augen von rund 30 Interessierten stellten sich Christos Christou, Klaus-Dieter „Theo“ Kreft, Frank Malisius und Falko Rohrbach als Expertenrunde den Fragen der Moderatoren Daniel Kultau und Jörg Bressem.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unter dem Oberthema „Alles rund im Schaumburger Fußball?“ ging es vor allem um die Entwicklung des beliebten Ballsportes im Kreis. In einem waren sich fast alle einig: Der Fußball ist schneller geworden. Kreft ging sogar noch weiter: „Im Allgemeinen ist das Spiel unruhiger geworden und die Spieler vor allem aggressiver.“ Der Schiedsrichter erinnerte sich an die Zeit zurück, in der es die Zehn-Minuten-Strafe gab. Für ihn selbst heute noch eine echte Option, auch um den Respekt gegenüber den Unparteiischen zu stärken: „Über Gelbe Karten lachen heute doch alle.“

Christou hielt als aktiver Spieler etwas dagegen. Für ihn ist der Sport athletischer geworden. Dennoch sieht auch er einen Negativtrend: „Mir fehlen die Typen im Schaumburger Fußball.“ Deutlich drastischer empfindet es Dittmar Schönbeck. Für den Besucher der Talkrunde gibt es vor allem einen Hauptgrund für die negative Entwicklung – fehlende Fähigkeiten: „Die Spieler beherrschen die Grundlagen nicht, tun aber so, als wenn sie schon zehn Jahre Champions League spielen.“ Aber kann der Schaumburger Fußball im Vergleich zu anderen Kreisen nicht mehr mithalten? Vor allem im Bezirk scheinen die Mannschaften „abzusinken“, wie Moderator Daniel Kultau provokativ in den Raum stellte. Für Malisius gibt es dafür vor allem einen Grund: „Wir haben hier nicht so viel Material an Spielern wie beispielsweise in Hannover.“ Aber auch die fehlende Hierarchie der Mannschaften trage dazu bei. In oberen Ligen spielende Teams würden gute Spieler in den Kreis locken. Bressem unterstützte diese Meinung: „Es gibt seit Jahren schon keine Mannschaft auf Verbandsebene mehr, das kommt dann auch in der Breite an.“

Im Gegenzug wurde jedoch auch das Abwandern der Spieler, meist bereits in frühen Jahren, von der Expertenrunde als Problem erkannt: „Die Mentalität verändert sich. Die Kameradschaft ist nicht mehr so ausgeprägt wie früher.“ Rohrbach pflichtete ihm bei: „Der Teamspirit, den es braucht, geht immer weiter verloren.“ Das gehe ebenfalls einher mit der fehlenden Bereitschaft, ein Ehrenamt im Verein zu übernehmen. Mit schuld sei hier die fehlende Unterstützung des Niedersächsischen Fußballverbands und des Deutschen Fußballbundes. „Es gibt viel geschriebenes Papier, aber die finanzielle Unterstützung ist das, was fehlt“, so Rohrbach.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch nach der Veranstaltung wurde sich im Vereinsheim noch fleißig ausgetauscht. Der Sportbuzzer-Talk wird in Zukunft regelmäßig an verschiedenen Standorten alles, was den Schaumburger Sport bewegt, unter die Lupe nehmen.

Das Video zum ersten Talk finden Sie im Internet auf sn-sportbuzzer.de.

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.