LANDKREIS

Poschlod erlöst TuS Lüdersfeld

Ingo Poschlod (links) erlöst die Lüdersfelder mit dem Tor zum 3:1.

Ingo Poschlod (links) erlöst die Lüdersfelder mit dem Tor zum 3:1.

LANDKREIS. Der Tabellenzweite MTV Rehren A/R hat sich beim TuS Apelern mit 7:0 durchgesetzt. Schlusslicht TSV Algesdorf kassierte gegen den SV Engern eine 2:6-Heimniederlage. TSV Algesdorf II – SV Engern 2:6.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach einem Pass von Patrick Ruhe nutzte Timo Zenker einen krassen Fehler in der Algesdorfer Hintermannschaft und war im Nachschuss zum 1:0 für den SVE erfolgreich (9.). Als die Algesdorfer Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone schlug, drosch Ruhe das Leder von der Strafraumgrenze zum 2:0 ins lange Eck (20.). Erneut nach einem Abwehrfehler war Ruhe zum 3:0 erfolgreich (36.). Pascal Schreiber nutzte eine der wenigen Algesdorfer Möglichkeiten und verkürzte zum 1:3-Pausenstand (41.). Hoffnung keimte beim Aufsteiger auf, als Steffen Oberländer mit einem Weitschuss über Torwart Frederik Meier auf 2:3 verkürzte (49.). Der SV spielte nun seine ganze Cleverness aus und stellte durch Denis Stapel nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her. Per Foulelfmeter war Stapel zum 5:2 erfolgreich (66.) und in der 88. Minute fiel durch Timo Zenker der Treffer zum 6:2-Endstand. FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen – SC Auetal 2:2.

Nach einer Flanke von Nico Schmidt hämmerte Mark Wilms das Leder von der Strafraumgrenze unhaltbar zum 1:0 ins Netz (20.). Der im ersten Spielabschnitt leicht spielbestimmende Gast erzielte durch Samer Mahmo, der nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld Torwart Dennis Treichel mit einem Heber überwand, nur drei Minuten später den Ausgleich. Nach einem Foul von Treichel an Tim Neermann verwandelte Sebastian Wagner den fälligen Strafstoß zur Auetaler 2:1-Pausenführung (33.). Nach dem Seitenwechsel kam die FSG besser in die Begegnung. Aus zentraler Position erzielte Mark Wilms mit einem Gewaltschuss den Treffer zum 2:2-Endstand (55.). SV Obernkirchen – TSV Steinbergen 0:2.

Das Pech bleibt dem Absteiger aus der Bezirksliga weiterhin treu. Nach ausgeglichener und torloser erster Halbzeit brachte Maximilian Bartels den TSV nach einem Freistoß mit einem unhaltbaren Volleyschuss mit 1:0 in Führung (65.). In der 60. Minute krachte ein Schuss von Nazar Adsiz an die Latte des Steinberger Gehäuses, den Abpraller setzte Marlo Niemann per Kopf an den Pfosten. In der 73. Minute segelte eine Flanke in den Obernkirchener Strafraum. Patrick Mittmann wollte den Ball ins Feld zurückschlagen. Der Ball rutschte ihm dabei jedoch über den Fuß zum 0:2 ins eigene Tor. In der 85. Minute traf Moritz Leberke völlig freistehend nur den Pfosten des Steinberger Tores. TuS Germania Apelern – MTV Rehren A/R 0:7.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Fehlpassfestival leistete sich der Gastgeber bei der deutlichen Niederlage gegen den MTV. Nach einem Fehler von Torwart Maik Kern brachte Michael Mantik den Gast mit 1:0 in Führung (10.). Marvin Jahn (25.) baute die Rehrener Führung auf 2:0 aus. Erneut durch Mantik führte der MTV zur Pause mit 3:0 (42.). Ein Doppelschlag von Marlon Jahn (66. und 70.) entschied die Begegnung endgültig zugunsten des Gastes. Nach dem 6:0 durch Carl Hesse (74.). erzielte Julian Meyer mit einem direkt verwandelten Freistoß den Treffer zum 7:0-Endstand (85.). SV Victoria Lauenau – TuS Niedernwöhren 2:3.

Äußerst druckvoll begann der TuS die Begegnung in Lauenau und hatte bereits in der vierten Minute Pech bei einem Lattentreffer von Jonathan Kräft. Nach einem Foul an Bujar Ademi verwandelte Khahil Milagne Messamba Fofana den fälligen Strafstoß zum 1:0 für die Gäste (14.). Der Gastgeber kam nach diesem Rückstand immer stärker auf und vergab durch Hendrik Dargel (42.) und Marko Rauf (43.) zwei große Ausgleichsmöglichkeiten. Hendrik Dargel (56.) erzielte in einer ausgeglichen zweiten Halbzeit den 1:1-Ausgleich. Ademi brachte den Gast in der 76. Minute erneut in Führung. Nach einem Foul an Marko Rauf verwandelte Hendrik Dargel nur drei Minuten später den fälligen Strafstoß zum 2:2-Ausgleich. Nach einer Ampelkarte für den Lauenauer Mahsun Bayrak (86.) nutzte der TuS die freien Räume und erzielte in der Nachspielzeit durch Tobias Hellmanns den Siegtreffer. TSV Eintracht Exten - SV Victoria Sachsenhagen 2:2.

Trotz drückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit kam der TSV Exten nur zu einer Punkteteilung. Simon Druffel (28.) brachte den TSV nach einem Zuspiel von Lassina Bamba mit 1:0 in Führung. Nach einem Foul von Druffel an Marcel Richter verwandelte der gefoulte Spieler den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (32.). Nach einem Ballverlust der Eintracht in der Vorwärtsbewegung erzielte erneut Richter den 1:2-Pausenstand (40.). In einer einseitigen zweiten Halbzeit glich der TSV trotz guter Tormöglichkeiten durch Leon Dresenkamp nur noch zum 2:2-Endstand aus (85.). FC Hevesen – TSV Hagenburg 0:3.

In einer ausgeglichenen Begegnung nutzte der Gast die ihm sich bietenden Möglichkeiten aus und ging durch Rizgar Akad, der ins lange Eck einschoss (30.), mit 1:0 in Führung. Als Torwart Ralf Büscher in der 67. Minute einen Schuss aus den Händen rutschen ließ, schaltete Marvin-Rune Woelke am schnellsten und staubte aus kurzer Entfernung zum 2:0 für den TSV ab. In der 80. Minute spielte Nils Meyn nach einer schönen Einzelaktion die Heveser Abwehr aus und schob das Leder zum 3:0 über die Linie. TSV Krankenhagen – TuS Lüdersfeld 1:3.

In einem kampfbetonten Spiel vergaben beide Teams zahlreiche Möglichkeiten. Die Lüdersfelder gingen bereits in der 2. Spielminute durch Emrah Kilic in Führung. Kurz vor der Pause glichen die Krankenhäger aus (40.). „Es hätte auch 5:5 stehen können“, meinte der Lüdersfelder Keeper Manuel Bade. Nach dem Seitenwechsel ging der offene Schlagabtausch weiter. Spielertrainer Ingo Poschlod brachte den TuS wieder in Führung (60.). Nach einer gelb-roten Karte gegen Steffen Holstein (75.) erlahmte der Widerstand der Gastgeber. Poschlod brachte in der 89. Spielminute mit einem Heber den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. „Ich denke, der Sieg ist verdient“, meinte der Coach, „wir müssen nur eher den Sack zumachen.“luc, uk

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen