Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

BAD NENNDORF/RIEHE

Qualität im Kader weiter erhöht

SG-Trainer Oliver Rick (Mitte) freut sich über die Neuzugänge Hakan Cuha (links) und Lennard Schönen.

SG-Trainer Oliver Rick (Mitte) freut sich über die Neuzugänge Hakan Cuha (links) und Lennard Schönen.

BAD NENNDORF/RIEHE. Kreisklasse, gewannen alle 18 Spiele. Dann kam Corona – und das Zittern begann. Lange stand auch eine Annullierung der Saison im Raum, die einen neuen Anlauf zur Folge gehabt hätte. Es kam aber zum Happy End, die Serie 2019/20 wurde wie berichtet mit Aufsteigern ohne Absteiger abgebrochen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich hätte es mir anders gewünscht und die Serie normal durchgespielt. Aber wir wären ganz sicher auch ohne Corona aufgestiegen“, sagt Rick. Bei 20 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz lehnt sich der Übungsleiter mit seiner Behauptung nicht allzu weit aus dem Fenster. Ob seine Mannschaft die verbleibenden zwölf Spieler ohne Niederlage überstanden hätte? „Wir hätten die Serie gerne ohne Niederlage zu Ende gespielt, den Ehrgeiz hatten wir“, stellt Rick klar. Aber der Coach räumt auch ein: „Gegen die Konkurrenz aus Haste oder Ahnsen wäre es sicher interessant und nicht einfach geworden.“

Nun ist der Aufstieg perfekt, die Ausgliederung der Fußballsparten des VfL Bad Nenndorf und des TuS Riehe zur neuen SG (wir berichteten) umschiffte die letzten Klippen im Regelwerk. „Der Aufstieg ist sehr wichtig für uns“, sagt Rick. Der neue Verein befindet sich im Aufbruch und will in der Kreisliga keinen Schiffbruch erleiden. Im Gegenteil, Rick sieht seine Mannschaft gut aufgestellt. Von der Parole „Nichts mit dem Abstieg zu tun haben“ ist er inzwischen schon abgerückt. „Wir wollen uns unter die ersten fünf Vereine einreihen.“ Mit Hakan Cuha (SC Stadthagen) und dem ehemaligen Eveser Lennard Schönen (VfL Münchehagen) hat die SG zwei erfahrene Neuzugänge verpflichtet, die noch mehr Qualität in den Kader bringen. Dazu kommen mit Tom Evers, Waldemar Rosenau und Romek Oltrogge drei talentierte Eigengewächse. Neuzugang Nummer sechs, Eray Karatekin, spielte zuletzt beim TSV Algesdorf.

„Die Kreisliga wird interessant“, sagt Rick, der vor der Aufstiegssaison vom TSV Germania Apelern kam: „Ich denke, wir sind dort gut aufgehoben.“ Rick kann sich entspannen, die Maschine läuft. Mit Gianluca und Guiliano Maione oder den Torjägern Delil Sincar (20 Treffer) und Ylli Syla (12) steht erfahrenes Personal zur Verfügung, das sich bereits in höheren Spielklassen bewiesen hat. Der ehemalige Egestorfer Keeper Christoph Raum hält die Abwehr zusammen. „Alle haben Bock“, sagt Rick und macht das auch an der guten Trainingsbeteiligung fest. Vor allem auf Stanislaw Schkurin ist Rick gespannt. Der ehemalige Stadthäger hat in der vergangenen Serie sechs Treffer erzielt, sei aber nur zu wenigen Einsätzen gekommen. „Er ist jetzt wieder hier und wird auch trainieren“, kündigt Rick an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Fußballweisen werden sich erneut einig sein und in der SG Bad Nenndorf-Riehe keinen Abstiegskandidaten sehen, sondern eher einen Geheimtipp. uk

Mehr aus Sport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.