Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Frauenfußball

SC Deckbergen-Schaumburg bleibt nach Remis gegen TSV Limmer II im Rennen

Die neue SC-Torhüterin Andrea Brümmer zeigt ein starkes Spiel und rettet dem SC Deckbergen-Schaumburg einen wichtigen Punkt.

LANDKREIS. Die Frauenfußballerinnen des SC Deckbergen-Schaumburg haben in der Abstiegsrunde ein Hoffnungszeichen mit einem Punktgewinn gegen den TSV Limmer II gesendet. Das Team von Trainer Dirk Bredemeier rutschte zwar auf einen Abstiegsrang ab, hat aber am kommenden Sonntag beim Konkurrenten aus Schamerloh die Gelegenheit, den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu schaffen. Die SG Rodenberg beendete die Serie ohne Niederlage, holte im abschließenden Match in der Aufstiegsrunde einen 3:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Lehrte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Limmer II 1:1.

Der SC war das erste Team in der Abstiegsrunde, der dem TSV Limmer II einen Punkt abtrotzte. Trainer Dirk Bredemeier berichtet, dass eine wichtige Grundlage dazu die kurzfristige Verpflichtung von Torhüterin Andrea Brümmer gewesen sei. Dem SC stand vor der Partie keine Torfrau zur Verfügung, über Abteilungsleiterin Julia Hildebrand kam der Kontakt zu Brümmer zustande. Deren Pass lag noch beim SV Germania Hauenhorst, für den sie seit einem Jahr nicht mehr gespielt hatte. Trotz mangelnder Spielpraxis habe sich die Blitz-Zugang als „Riesen-Rückhalt“ erwiesen, Andrea Brümmer habe eine „wahnsinnige Präsenz und Klasse-Leistung“ gezeigt, so Bredemeier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt habe sich sein Team den Punkt mit einer couragierten Leistung verdient. Im ersten Durchgang kam der SC gegen den Tabellenzweiten zu mehreren Gelegenheiten, Luisa-Charlotte Sahlfeld traf zum 1:0 für die Schaumburgerinnen (29.). Pech hatten die Gastgeberinnen kurz nach Wiederanpfiff als Anna-Marie Sahlfeld eine Flanke unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor abfälschte (51.). Limmer kam nun besser in die Partie, aber der SC sicherte den wichtigen Punkt.

SC: Brümmer, Köberle, Litschel, Hildebrand, Reinhardt, Bredemeier, Kuhlmann (77. Fischbeck), Linke, Anna-Marie Sahlfeld (56. Hülsmann), Louisa-Charlotte Sahlfeld, Libowski (81. Voigt).

SV 06 Lehrte – SG Rodenberg 1:3.

Nachdem der Aufstieg gesichert war, spielte die SG befreit auf, wie Jörg Wehrhahn vom Trainerduo Wehrhahn/Dirk Trapphagen festhielt. Die SGR fand schnell zu ihrem Kombinationsfluss, Melanie Langer (22.) und Maike Wittekindt (39.) stellten mit ihren Treffern in Halbzeit eins früh die Weichen auf Sieg.

Lehrte hängte sich rein, wollte offenbar gegen die SGR punkten. Michelle Krüger erzielte für Lehrte in der 60. Minute den Anschlusstreffer. Die SG ließ sich jedoch nicht mehr aus der Bahn werfen, wiederum Langer machte mit dem 3:1 (76.) alles klar. „Man muss das ganze Team noch einmal loben, wir haben in dieser Serie kein einziges Spiel verloren“, betonte Wehrhahn.

SGR: Krallmann, Priesett, Maike Wittekindt, Jana Golombek (59. Prietzel), Trapphagen, Depping (63. Annika Wittekindt), Langer, Korte, Knake, Zimmermann, Meier. bor

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.