Landkreis / Tennis

Tenniswunder für die Herren 55 von GW Stadthagen

Reinhold Nolte hat maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Herren 55. Der Stadthäger siegt im Einzel und Doppel.  © ph

Reinhold Nolte hat maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Herren 55. Der Stadthäger siegt im Einzel und Doppel.  © ph

Tennis (nem). Regionalliga-Damen 30: TC Alsterquelle – GW Stadthagen 4:2. Als Schlusslicht GW Stadthagen beim norddeutschen Serienmeister nach den Einzeln ein 2:2 geschafft hatte, schien das Tenniswunder noch Wirklichkeit zu werden. Doch dann wurden beide GW-Doppel vom Platz gefegt und der Abstieg stand fest. Die Doppel waren in dieser Serie die Stadthäger Achillesferse, denn von zwölf Doppeln konnten lediglich drei gewonnen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ergebnisse: Karin Bornholdt – Iris Brembt 6:2/6:4, Susanne Fleischfresser – Margit Pape 5:7/2:6, Maibritt Eichholz – Daniela Heins 5:7/0:6, Susan Göttisch – Susanne Stoessel 6:1/6:0. Wollgast/Fleischfresser – Brembt/Stoessel 6:0/6:3, Bornholdt/Göttisch – Pape/Heins 6:1/6:2.

Nordliga-Herren 55: GW Stadthagen – TSC Göttingen 3:3. Für die Stadthäger ging dagegen ein Tenniswunder in Erfüllung. Nachdem die Gastgeber nach den Einzeln gegen den Regionalliga-Aufsteiger bereits mit 1:3 zurücklagen, schien alles verloren zu sein. Doch dann wurden völlig überraschend beide Doppel gewonnen und das Unentschieden erkämpft. Allerdings mussten die Stadthäger, die am Samstag gespielt hatten, noch einen Tag bis zur Bestätigung des Klassenerhaltes warten. Das alles entscheidende Spiel fand erst am Sonntag statt. Dabei besiegte Ramlingen-Ehlershausen den TC Groß Borstel mit 4:2, wobei die Entscheidung erst im Match-Tiebreak des Doppels fiel, das Groß Borstel mit 8:10 verlor. Bei einem Sieg wäre Stadthagen abgestiegen.

Die Ergebnisse: Wolfgang Kohl – Erhard Apeltauer 4:6/1:6, Reinhold Nolte – Manfred Ruhl 6:2/6:3, Dieter Vehling – Dirk Schulze 2:6/3:6, Lutz Jelitto – Bernd Sommer 6:7/0:6. Kohl/Wiese – Apeltauer/Sommer 6:2/7:6, Nolte/Vehling – Ruhl/Schulze 6:4/6:4.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Oberliga-Herren 55: TV Vechta – TV Bergkrug 5:1. Aufsteiger TV Bergkrug kassierte gegen Spitzenreiter TV Vechta zwar eine Niederlage, doch die Freude war trotzdem groß. Mit dem vierten Platz und dem Klassenerhalt hatten vor der Serie nur Optimisten gerechnet. Peter Riediger sorgte mit dem Gewinn des Einzels für den Ehrenpunkt.

Oberliga-Herren 70: TK Goslar – GW Stadthagen 2:4. Mit der 3:1-Führung nach den Einzeln hatte Stadthagen das Ziel erreicht: mindestens ein Unentschieden. Damit war klar, dass die Mannschaft sich neben dem THC Lüneburg für die Reletionsspiele zum Aufstieg in die Nordliga qualifiziert hatte.

Die Ergebnisse: Peter Tost – Thomas Grund 2:6/2:6, Uwe Bensing – Harald Nemanoff 1:6/3:6, Dieter Prussog – Henning Schöpke 6:4/7:6, Uwe Siegmeier – Herbert Noetzel 4:6/5:7. Tost/Siegmeier – Grund/Nemanoff 3:6/4:6, Bensing/Prussog – Schöpke/Noetzel 6:0/7:6.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen