„Wir brauchen mehr Physis“

Tobias Bentlage bereitet sich mit GIW auf die Bundesliga vor

Handball (hga). Zum Saisonauftakt am Sonnabend, 12. September, kommt die HSG Eider-Harde als Gegner in die Seeprovinz. Es gilt, sich bis dahin auf eine ganz andere, eine sehr starke Liga vorzubereiten. Die Frage des Spielortes muss noch abschließend geklärt werden, es stehen mehrere Möglichkeiten im Raum. „Daran wird es nicht scheitern“, meint Bentlage. Der Coach hat schon die Ziele für die Saison in der Nachwuchs-Königsklasse im Auge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jeder gewonnene Punkt sei ein Mega-Erfolg, so der Coach. „Wir wollen vernünftig und ohne Druck mitspielen“, erklärt Bentlage. Die Anzahl von drei Trainingseinheiten pro Woche sollen mindestens bleiben, speziell in der Vorbereitung sollen verstärkt Einheiten im physischen Bereich dazu kommen. Technisch und taktisch sei man gut aufgestellt, aber: „Wir brauchen mehr Physis.“

Sieben Spieler der Mannschaft begannen ihre Karriere bei den Minis des MTV Großenheidorn. Bentlage will, dass die Mannschaft auf dem Teppich bleibt. Es sei ihm wichtig, ein gut auftretender und fairer Verein zu sein, der keine der vielen Sympathien verspielen möchte. Ein klares sportliches Ziel fehlt allerdings nicht: „Wir wollen das Jahr nutzen, um jeden so weit zu bringen, dass er höchstmöglich spielen kann“, sagt Bentlage.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken