Volksbank-Masters Vorrunde

VfL Bückeburg im Halbfinale: Auf "Bubi" Bremer ist Verlass

„Bubi“ kann es noch: Alexander Bremer (vorne) trifft gegen den TSV Algesdorf doppelt.

„Bubi“ kann es noch: Alexander Bremer (vorne) trifft gegen den TSV Algesdorf doppelt.

LÜDERSFELD. Das Halbfinale des Volksbank-Masters ist komplett. Nach dem MTV Rehren A/R und dem VfR Evesen sind auch der SC Auetal und der VfL Bückeburg in die Runde der letzten vier eingezogen. Wie am ersten Tag wurden auch gestern beide Spiele im Elfmeterschießen entschieden. Das Fußballturnier war erneut gut besucht, etwa 250 Fans schauten zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SC Auetal – TSV Hagenburg 6:5 n. E.

Im Duell zwischen dem Kreisligisten aus dem Auetal und dem Bezirksligisten aus Hagenburg war im ersten Durchgang kein Klassenunterschied zu erkennen. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, der Großteil der Partie spielte sich jedoch im Mittelfeld ab. SCA-Torwart Frederik Meier brachte Ülkem Kilic vom TSV Hagenburg gleich zweimal zur Verzweiflung. Erst hielt er nach einem Abpraller den Nachschuss von Kilic (11.), dann erwies er sich im Eins-gegen-eins als der Stärkere (16.). In der Zwischenzeit traf Philip Dunkley nur die Latte des Hagenburger Tores (15.).

Auetal Benjamin Friedrichs foult den Hagenburger Michael Fitzner.

Auetal Benjamin Friedrichs foult den Hagenburger Michael Fitzner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hagenburger Führung fiel dann in der 26. Minute. Neuzugang und Ko-Trainer Michael Fitzner drang entschlossen in den Strafraum ein, wurde gefoult – und Christoph Henze traf zur Führung (26.). Rückkehrer Sebastian Wagner sorgte wenig später für den Ausgleich. Der TSV vertändelte den Ball, dann ging es blitzschnell – und Wagner traf in die linke Ecke des Tores (33.).

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Tempo, was sicherlich auch an den heißen Temperaturen lag. Erst als eine Ecke in den Hagenburger Strafraum flog, wurde es kurz hektisch. Marc Steinsiek lag am Boden, war zuvor im Luftkampf gefoult worden, worauf Schiedsrichter Uwe Kudobe auf Elfmeter entschied. Tobias Feldmann verwandelte zur 2:1-Führung (63.). Fitzner erzielte nach einem Auetaler Abwehrfehler noch das 2:2 (75.), doch danach tat sich nichts mehr, sodass auch das dritte Viertelfinale ins Elfmeterschießen ging. Der SCA hatte die besseren Nerven, verschoss nur einen Elfmeter, während der TSV zwei Elfmeter vergab.

SCA: Meier, Feldmann, Wagner, Meyer, van den Löcht, Steinsiek, Herrmann, Brecht, Friedrichs, Dunkley, Guire (Großardt, Rauhut, Franke, Erdmann, Pernau, Winkelhake, Köhler, Andre, Winkler).

TSV: Lanz, Schulz, Görlich, Kilic, Fitzner, Gallus, Henze, Schuster, Böttcher, Trepte, Aust (Sheriff, Woelke, Meisel, Bamba, Bakshi). mit uk

VfL Bückeburg – TSV Algesdorf 6:5 n. E.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das zweite Spiel des Abends begann der VfL Bückeburg kontrolliert. Gegen die kompakte TSV-Defensive ergaben sich jedoch zuerst keine großen Chancen. Ein Freistoß von Bjarne Struckmeier kam zu zentral auf das Algesdorfer Tor (13.), und einen Schuss von Alexander Bremer rettete Nicolai Riechers kurz vor der Linie (21.).

Die Algesdorfer versuchten es mit schnellem Umschaltspiel, das jedoch zunächst nicht gefährlich wurde. Nachdem der VfL den Druck erhöhte und drei gute Möglichkeiten innerhalb weniger Minuten hatte, traf Bremer zur verdienten Führung (31.). Er nickte eine Flanke von Luka Rohrbach ein. Danach kamen die Algesdorfer etwas besser ins Spiel, der Ausgleich fiel trotzdem etwas überraschend. Nach einer Ecke schoss Tim Harmening aufs Tor, Simon Ulbrich hielt den Fuß rein und staubte zum 1:1 ab (44.).

Im zweiten Durchgang änderte sich nichts an den Machtverhältnissen, der VfL hatte Ballbesitz, spielte aber zu langsam und zu viel hinten herum, um die gut gestaffelte Algesdorfer Defensive in Bedrängnis zu bringen. Der kleine Platz spielte den tief stehenden Algesdorfern dabei in die Karten. Als der eingewechselte Julian Steierberg 25 Meter vor dem eigenen Tor den Ball vertändelte, lief Kevin Bytomski auf und davon und traf ins lange Eck – 2:1 für den Außenseiter (72.).

Aber nur fünf Minuten später glichen die Bückeburger aus. Jakob Kühn schlug einen langen Ball auf Bremer, der sich im Strafraum behauptete und zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß versenkte der 38-jährige Torjäger höchstpersönlich zum Ausgleich. Der VfL machte in der Schlussphase noch Druck, musste dennoch ins Elfmeterschießen. Der Landesliga-Absteiger behielt jedoch die Nerven, setzte sich mit 6:5 durch. Beim TSV verschossen Tim Harmening und Bytomski, aufseiten der Grün-Weißen nur Alex Wagener.

Am Freitag geht es ab 18 Uhr mit dem Masters weiter. Im Bückeburger Derby kämpfen der VfR Evesen und der VfL Bückeburg um den Einzug ins Finale. Der zweite Teilnehmer wird ab 20 Uhr zwischen dem MTV Rehren A/R und dem SC Auetal ermittelt.

VfL: Werner, Struckmeier, Westhoff, Bremer, Buchholz, Evers, Rohrbach, Versick, Schneckener, Kummert, Vogt (Homeier, Wagener, Weiß, Könemann).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

TSV: Schmidbauer, Harmening, Riechers, Kunze, Ulbrich, Willann, Kohnert, Balke, Bytomski, Weidemann, Koppitz (Reese, Wieggrebe, Schultz, Langhorst, Struckmann). mit uk

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen