Handball/<wbr>Landesliga

Zusatzpunkte einsammeln

Kommt ein Kapitän geflogen: Die HSG Exten-Rinteln und Manuel Stundner streben gegen den Tabellenzweiten eine Sensation an.

Kommt ein Kapitän geflogen: Die HSG Exten-Rinteln und Manuel Stundner streben gegen den Tabellenzweiten eine Sensation an.

Rinteln. Herren Landesliga: HSG Exten-Rinteln – TV 1887 Stadtoldendorf (So., 17 Uhr): Die Gäste stecken mitten im Titelkampf, haben ein Spiel weniger absolviert als Spitzenreiter TuS GW Himmelsthür und nur drei Zähler Rückstand. Für den Tabellenzweiten wird es ein anstrengendes Wochenende. Am Sonnabend gastiert der TV beim Drittplatzierten TSV Anderten II, 24 Stunden später folgt die Partie in Rinteln. "Das ist vielleicht unsere Chance. Ich hoffe, die Stadtoldendorfer lassen viele Körner im ersten Spiel", wünscht sich HSG-Trainer Tonkunas einen nicht ganz so frischen Gegner. Mit zwei Siegen im Rücken verfügt die HSG über genügend Selbstvertrauen, um für eine Überraschung zu sorgen. "Bei uns muss alles passen, vielleicht unterschätzt uns auch der Tabellenzweite, dann ist eine Sensation möglich", hofft der Litauer auf Zusatzpunkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Der Tabellenkeller ist eng beisammen. Der TuS Bothfeld rangiert mit 16:26 Punkten auf einem Abstiegsplatz, nur einen Zähler mehr haben die HSG Exten-Rinteln, Hannoverscher SC und HSG Herrenhausen/Stöcken, die SV Alfeld ist mit 18:24 Punkten Tabellenneunter. "Ein Heimsieg würde uns vor dem Kellerduell in Bothfeld gut zu Gesicht stehen und würde uns ein wenig den Druck nehmen", liebäugelt Tonkunas. Die Verletzung bei Alexander Bremer hat sich als Bänderriss herausgestellt. Damit fehlt der Rückraumspieler sechs Wochen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Lars Lehmann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

MTV Großenheidorn II – ho-handball (Sa., 19 Uhr): Die Hessisch Oldendorfer werden wohl nur auf ein Rumpfteam treffen, denn fast alle Spieler weilen zur Anwurfzeit in Waltringhausen. Denn dort kann die Erste des MTV mit einem Sieg bei der HSG Schaumburg Nord die Oberliga-Meisterschaft perfekt machen. "Derzeit haben wir einen richtigen Lauf. Wir wollen dort wieder unsere Tugenden abrufen und unser Spiel durchziehen", gibt ho-Trainer Frank-Michael Wahl die Marschroute vor. Personelle Probleme haben die Baxmannstädter aktuell nicht. Nur Keeper Oliver Röhmeier wird nicht mitwirken können. Die Gastgeber werden nur eine Notmannschaft am Start haben, da zehlreiche Spieler verletzt, krank oder aus privaten Gründen abwesend sind. Auch das Trainer-Duo wird nicht vor Ort sein. "Wir werden dennoch unser Möglichstes versuchen", so Coach Bertrand Salzwedel. seb, uk, hga

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken