Soll weiter beschleunigt werden

5G-Mobilfunkausbau kommt schneller voran als geplant

Ein Mobilfunkmast steht am Rande eines Wohngebiets in Stuttgart. (Symbolbild)

Ein Mobilfunkmast steht am Rande eines Wohngebiets in Stuttgart. (Symbolbild)

München/Düsseldorf. Der Ausbau des schnellen 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland kommt zügiger voran als ursprünglich geplant. Wie der Mobilfunkanbieter O2 Telefonica am Wochenende mitteilte, erreicht das 5G-Netz des Unternehmens mittlerweile 75 Prozent der Bevölkerung. Damit übertreffe O2 das ursprüngliche Ziel, bis zum Jahresende die Hälfte der Bevölkerung mit 5G zu erreichen, deutlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Konzernchef Markus Haas sagte: „Wir beschleunigen unseren 5G-Ausbau.“ Um den schnellen Mobilfunkstandard zügiger in ländliche Regionen zu bringen und eine möglichst gute Versorgung in der Fläche zu erzielen, konzentriere sich das Unternehmen derzeit vor allem auf die reichweitenstarken 700 MHz-Frequenzen. Allein im Zeitraum von Juli bis Oktober seien so weitere 25 Prozent der Bevölkerung mit dem schnellen Mobilfunkstandard erreicht worden.

Unbezahlbar

Unser Newsletter begleitet Sie mit wertvollen Tipps und Hintergründen durch Energiekrise und Inflation – immer mittwochs.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Telekom noch immer 5G-Spitzenreiter

Auch Konkurrent Vodafone teilte mit, er habe sein „5G-Ausbauziel für 2022 vorzeitig erreicht“. Seit Jahresbeginn hätten die Vodafone-Techniker 20.000 zusätzliche 5G-Antennen aktiviert. Dadurch erreiche das Unternehmen mittlerweile mehr als 60 Millionen Menschen oder 75 Prozent der Bevölkerung mit seinem 5G-Angebot, sagte die Netz-Chefin des Telekommunikationskonzerns, Tanja Richter. Im Sommer hatte der Wert noch bei 68 Prozent gelegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das Datenwachstum im Mobilfunknetz hält an. 5G liefert hohe Bandbreiten und hilft, die steigenden Datenmassen schneller, energieeffizienter und stabiler zu übermitteln als bisherige Mobilfunk-Technologien“, beschrieb Richter die Vorteile der Technologie.

Spitzenreiter bei der 5G-Abdeckung ist nach eigenen Angaben allerdings weiterhin die Deutsche Telekom. Bereits heute werden nach Angaben des Bonner Telekommunikationskonzerns mehr als 92 Prozent der Haushalte von seinem 5G-Netz erreicht.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen