Anleger gehen bei Dividende wieder leer aus

Die Zalando-Vorstände (l.-r.) Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider präsentierten bei der Hauptversammlung des Unternehmens die aktuellen Geschäftsergebnisse.

Die Zalando-Vorstände (l.-r.) Rubin Ritter, Robert Gentz und David Schneider präsentierten bei der Hauptversammlung des Unternehmens die aktuellen Geschäftsergebnisse.

Berlin. Der Berliner Versandhändler Zalando schüttet auch in diesem Jahr keine Dividende an seine Aktionäre aus. Stattdessen wolle man 2017 wie im Vorjahr rund 200 Millionen Euro in das Wachstum des Online-Händlers investieren, erklärte Vorstandsmitglied Rubin Ritter am Mittwoch bei der Hauptversammlung des Unternehmens. „Dass dieser Ansatz funktioniert, hat sich, glaube ich, in den letzten Jahren gezeigt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ziel sei ein erneutes Umsatzplus von 20 bis 25 Prozent und eine Verdopplung des Marktanteils in Europa in den nächsten drei Jahren. 2016 hatte das Unternehmen den Erlös um 23 Prozent auf 3,64 Milliarden Euro gesteigert.

Zalando hatte 2016 einen Nettogewinn von 120,5 Millionen Euro eingefahren, eine Million Euro weniger als im Jahr zuvor. 69,2 Millionen Bestellungen gingen ein, ein Viertel mehr als 2015. Vor kurzem hatte auch Rocket Internet, das Beteiligungen an Zalando besitzt, seine Zahlen vorgelegt.

Von RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken