Frauenanteil in MINT-Berufen nur leicht gestiegen

Der Anteil von Frauen, die in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen tätig sind, ist in den vergangenen Jahren nur leicht angestiegen.

Der Anteil von Frauen, die in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen tätig sind, ist in den vergangenen Jahren nur leicht angestiegen.

Berlin. Der Frauenanteil in naturwissenschaftlich-technischen Berufen ist in den vergangenen Jahren nur leicht gestiegen. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Demnach waren in den sogenannten MINT-Berufen – Mathe, Informatik, Naturwissenschaft, Technik – im September 2017 rund 1,2 Millionen Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Vier Jahre zuvor waren es 1,07 Millionen Frauen gewesen. Damit stieg der Anteil der Frauen an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in naturwissenschaftlich-technischen Berufen zwischen September 2013 und September 2017 von 14,5 auf 15,2 Prozent.

Laut Statistischem Bundesamt ist die Zahl der weiblichen Studierenden in Mathematik und Naturwissenschaften zuletzt sogar zurückgegangen. Die Zahl der Frauen, die in diesen Fächern an Deutschlands Hochschulen eingeschrieben waren, sank nach RND-Informationen zwischen 2013 und 2017 um rund 20.000 auf 154.000. Dagegen studierten mehr Frauen Ingenieurwissenschaften. Im Wintersemester 2013/2014 waren 114.747 in diesem Fach eingeschrieben, vier Jahre später 176.595.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken