Kommentar

Galeria: die letzte Chance für die Kaufhauskette

Deutschlands letzte große Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof beantragt erneut staatliche Hilfe.

Deutschlands letzte große Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof beantragt erneut staatliche Hilfe.

Frankfurt am Main. Da dürfte Kalkül dahinterstecken. Immer wenn der Staat Hilfs- und Rettungsprogramme für Unternehmen auf den Weg bringt, meldet sich prompt das Management des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof (GKK). Die Argumentation des Managements geht immer in die gleiche Richtung. Es sei zunächst günstig gelaufen, aber nun gebe es neue Probleme, und zwar aufgrund externer Schocks. Jetzt heißt es, dass es mit Beginn des Krieges in der Ukraine schwierig geworden sei. Außerdem müssten in den nächsten zwei Jahren zusätzlich 150 Millionen Euro allein zum Bezahlen der Energierechnungen aufgewendet werden. Ob das reicht, um ein neues Hilfspaket aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) zu bekommen, dürfte fraglich sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Letztes Hilfspaket ist erst neun Monate alt

Zumal schon das Hilfspaket von Anfang 2022 unter Politikern der Ampelkoalition höchst umstritten war. Die wichtigste Bedingung für WSF-Hilfen ist eine „Fortführungsperspektive“. Und der Staat muss mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können, dass er sein Geld zurückbekommt. Schon allein das erneute Hilfsgesuch nach nur neun Monaten muss massive Zweifel an der Überlebensfähigkeit von GKK wecken. Die Skepsis ist auch unter Experten groß. Sie sehen massive strukturelle Probleme in den 131 Kaufhäusern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Galeria und Tausende Beschäftigte geht es ums Ganze. Das Management muss endlich ein glaubwürdiges Sanierungskonzept vorlegen. Und René Benko, Eigentümer der Kaufhauskette, muss einen bedeutenden Anteil des notwendigen frischen Geldes selbst aufbringen. Wenn all dies gewährleistet ist, kann eventuell auch über Hilfe vom Staat verhandelt werden.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen