Landkreis / Nachruf

Günther Klußmeyer verstorben

Landkreis. Der gelernte Bankkaufmann hat über Jahre hinweg die Geschicke des Geldhauses maßgeblich geprägt. Günther Klußmeyer absolvierte bei der Kreissparkasse Nienburg seine Ausbildung und war – unterbrochen vom Grundwehrdienst – dort bis 1975 tätig. Anschließend arbeitete Klußmeyer, der in Lemke bei Nienburg geboren wurde, bis 1988 bei der Stadtsparkasse Wunstorf, seit 1982 als Verhinderungsvertreter des Vorstandes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

1988 wurde Günther Klußmeyer Mitglied des Vorstandes der damaligen Sparkasse Grafschaft Schaumburg in Rinteln und war seit 1999 als Vorstandsmitglied der Sparkasse Schaumburg tätig.
In der Öffentlichkeit vertrat Günther Klußmeyer die Sparkasse in der Region Grafschaft mit den Marktbereichen Rinteln, Rodenberg und Bad Nenndorf. Intern widmete sich der Krankenhäger unter anderem dem Ressort Privatkundenmanagement und Organisation inklusive Bau und Zahlungsverkehr. Er war Mitglied im regionalen Sparkassenfondsausschuss der Deka Bank GmbH und zudem Mitglied im Anwendungsplanungsausschuss der Finanzinformatik.

Privat engagierte sich Günther Klußmeyer in zahlreichen Ehrenämtern. Als Vorsitzender des Heimatbundes Schaumburg sorgte er ganz entscheidend für den Umbau und die Weiterentwicklung des Museums in Rinteln zu einer modernen und professionell geführten Einrichtung. Als Gründungsmitglied des Stadtmarketingvereins Pro Rinteln übernahm er Verantwortung als Geschäftsführer und sorgte für die notwendigen Strukturen zur Erledigung der vielfältigen Aufgaben des Vereins.

Ehrenämter füllte er auch beim TSV Eintracht Exten aus, bei dem er der Tennissparte vorstand. Darüber hinaus engagierte er sich in vielen anderen örtlichen Vereinen und Verbänden. Führend war er außerdem einst im Vorstand der Schaumburger Landschaft tätig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In seiner Freizeit unternahm Klußmeyer gern Ausflüge mit dem Fahrrad, spielte Tennis und versuchte – so oft es ging – seiner Fußballleidenschaft zu frönen: Regelmäßig besuchte der Krankenhäger Spiele von Hannover 96.

Günther Klußmeyer hinterlässt seine Ehefrau, zwei erwachsene Söhne und zwei Enkelkinder.  sk, r

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken